Ḥūṯiyy Richten Nach Erfolgreicher Großoperation Saudische Spione Hin

Donate

DEAR FRIENDS. IF YOU LIKE THIS TYPE OF CONTENT, SUPPORT SOUTHFRONT WORK :

BITCOIN: bc1qv7k70u2zynvem59u88ctdlaw7hc735d8xep9rq
BITCOIN CASH: qzjv8hrdvz6edu4gkzpnd4w6jc7zf296g5e9kkq4lx
OR CONTACT US : info@southfront.org

Neben dem Kampf gegen die von Saudi-Arabien geführte Koalition haben die Anṣār Allāh auch Gelegenheit, Urteile zu fällen.

Neun Verdächtige im Fall der Ermordung von Ṣāliḥ ʿAlī aṣ-Ṣammād, dem einstmaligen zivilen Anführer der Ḥūṯiyy (wie die Anṣār Allāh genannt werden), wurden hingerichtet.

Aṣ-Ṣammād wurde 2018 bei einem Luftangriff der von Saudi-Arabien angeführten Koalition in der Hafenstadt al-Ḥudaida an der Westküste des Jemen getötet.

Insgesamt wurden im Zusammenhang mit der Tötung 17 Verdächtige wegen Spionage für Saudi-Arabien verurteilt und neun davon wurden durch ein Erschießungskommando hingerichtet.

Gegen sieben weitere Personen – darunter den saudischen Kronprinzen Muḥammad bin Salmān und den ehemaligen US-Präsident Donald Trump – wurde in Abwesenheit verhandelt und sie wurden ebenfalls zum Tode verurteilt.

Dies geschah vor dem Hintergrund einer nach Berichten erfolgreichen Ḥūṯiyy-Operation, die schwere Drohnen- und Raketenaktivitäten umfasste und auf verschiedene Stellungen der saudischen Koalition sowohl im Jemen als auch im Königreich abzielte.

Als Ergebnis der Operation gab Anṣār Allāh bekannt, mehr als 1.600 Quadratkilometer in der zentraljemenitischen Provinz Maʾrib „befreit“ zu haben.

Die Operation mit dem Codenamen “Große Stärke” führte dazu, dass die Ḥūṯiyy und ihre Verbündeten die Kontrolle über die Bezirke Madġal und Maǧzar übernahmen.

Auch das Militärlager Mass fiel den Ḥūṯiyy in die Hände. Das Lager war einer der Hauptstützpunkte der von Saudi-Arabien geführten Koalition in Maʾrib. Angeblich waren dort auch Terroristen von al-Qāʿida und IS stationiert.

Die Operation brüstete sich mit beeindruckenden Zahlen. Die Ḥūṯiyy-Raketentruppen führten insgesamt 161 Angriffe durch, die meisten davon im Jemen.

Darüber hinaus führten die Luftstreitkräfte 319 Drohnenangriffe durch, von denen die meisten auf Stellungen innerhalb Saudi-Arabiens zielten.

Wenn die Raketen im Besitz von Anṣār Allāh eine größere Reichweite hätten, würden sie wahrscheinlich noch häufiger Stellungen im Königreich anvisieren.

Der Sprecher der Ḥūṯiyy prahlte mit unglaublichen Opferzahlen und behauptete, dass 3.000 von Saudi-Arabien unterstützte Kämpfer getötet, 12.400 weitere verwundet und 550 gefangen genommen worden wären. Darüber hinaus seien 1.500 Fahrzeuge der von Saudi-Arabien unterstützten Streitkräfte zerstört, verbrannt oder beschädigt worden.

Natürlich blieben die Saudis nicht untätig und führten während der gesamten Operation fast 3.300 Luftangriffe durch. Die von Riyāḍ angeführten Streitkräfte begehen in al-Ḥudaida täglich hunderte Male Waffenstillstandsverletzungen und führen Dutzende von Luftangriffen durch. Diese Bemühungen bewirken jedoch offensichtlich wenig und können die Fortschritte der Ḥūṯiyy nicht verhindern.

Der Erfolg der Ḥūṯiyy in der Zentralprovinz des Jemen ist beachtlich. Der Großteil des dicht besiedelten Landes wurde von den Anṣār Allāh „befreit“.

Dieser Fortschritt könnte noch bedeutender werden, abhängig davon, wie erfolgreich die bevorstehenden Verhandlungen des Iran über ein Atomabkommen ausfallen werden und in welchem ​​Umfang es dann seine Verbündeten unterstützen kann.

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x