Auftragsbuch russischer Rüstungskonzerne in Afrika mit $21 Mrd. prall gefüllt

Donate

Rüstungsaufträge afrikanischer Länder an russische Konzerne belaufen sich zurzeit wertmäßig auf rund 21 Milliarden US-Dollar. Das teilte Juri Demtschenko, Leiter einer Delegation des russischen Rüstungsunternehmens Rosoboronexport zur Waffenmesse Africa Aerospace and Defence 2016 (AAD), am Dienstag in Moskau mit.

© Sputnik/ Vitaliy Ankov

© Sputnik/ Vitaliy Ankov

Die AAD ist die größte Waffenschau Afrikas und zählt zu den größten Rüstungsmessen der Welt. Die Ausstellung findet vom 14. bis 18. September im südafrikanischen Pretoria statt.

„Wir bauen unsere Kooperation mit den meisten Ländern des Kontinents aus, sowohl in Nordafrika als auch mit Staaten südlich von der Sahara-Wüste“, sagte der Delegationschef. Russland wird bei der Schau mit 14 Konzernen präsent sein und etwa 400 Exponate zeigen.

Zu sehen sein werden unter anderem das Trainingsflugzeug Jak-130, die Transportmaschine vom Typ Il-76MD, der Erdkampfhubschrauber Ka-52, der Kampfhubschrauber Mi-28 NE, der Transporthelikopter Mi-35M, der Schützenpanzerwagen BTR-82A, die Panzer T-90S, T-90MS und T-72.

Gezeigt werden auch diverse Über- und Unterwasserfahrzeuge, darunter das dieselelektrische U-Boot des Projekts 636, das Küstenwachschiff des Projekts 14310 „Mirage“ und das Kanonenboot des Projekts 12300 „Skorpion“ sowie Schusswaffen und Munition diverser Typen.

Donate

Do you like this content? Consider helping us!