Bidens Ausgewählter Chef Für Bürgerrechte – Behauptet Schwarze Menschen Sind Den Weißen Überlegen Und Unterstützt „Faktisch Antisemitismus“

Donate

Klicken Sie hier, um das Bild in voller Größe anzuzeigen

Die Wahl des gewählten US-Präsidenten Joe Biden zur Leitung der Abteilung für Bürgerrechte des US-Justizministeriums ist eine Frau namens Kristen Clarke.

Sie behauptet, dass sie ein Ziel hat und es sei, den “Hass zu beenden”.

Clarke plant, ihre Absichten mit den folgenden Behauptungen zu beweisen, die aus einer Untersuchung von Tucker Carlson hervorgegangen sind:

1994 schrieb Clarke in ihrer Eigenschaft als Präsidentin der Black Students Association einen Brief an The Harvard Crimson, um ihre Ansichten zum Rassenproblem zu erläutern.

“Bitte verwenden Sie die folgenden Theorien und Beobachtungen, um Sie bei der Suche nach der Wahrheit bezüglich der genetischen Unterschiede zwischen Schwarzen und Weißen zu unterstützen”, schrieb Clarke.

“Eins: Dr. Richard King enthüllt, dass der Kern des menschlichen Gehirns der” locus coeruleus “ist, eine Struktur, die schwarz ist, weil sie große Mengen an Neuromelanin enthält, das für seine Funktion wesentlich ist.

Zweitens: Schwarze Säuglinge sitzen, kriechen und gehen früher als Weiße.

Drei: Carol Barnes merkt an, dass menschliche mentale Prozesse durch Melanin gesteuert werden – dieselbe Chemikalie, die den Schwarzen ihre überlegenen körperlichen und geistigen Fähigkeiten verleiht.

Viertens: Einige Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die meisten Weißen kein Melanin produzieren können, weil ihre Epiphyse oft verkalkt sind oder nicht funktionieren. Die Verkalkungsraten der Epiphyse bei Afrikanern betragen fünf bis 15 Prozent, bei Asiaten 15 bis 25 Prozent und bei Europäern 60 bis 80 Prozent. Dies ist die chemische Grundlage für die kulturellen Unterschiede zwischen Schwarzen und Weißen.

Fünftens: Melanin verleiht Schwarzen größere geistige, körperliche und spirituelle Fähigkeiten – etwas, das nicht anhand eurozentrischer Standards gemessen werden kann. “

Dies führte zu einem Aufschrei auf dem Campus und sie behauptete dann, sie glaube nicht “unbedingt”, was sie geschrieben hatte.

Dann, nur einen Monat später, lud Clarke den bekannten Trinidad-Antisemiten Tony Martin ein, auf dem Campus zu sprechen. Martin, damals Professor am Wellesley College, war Autor eines selbstveröffentlichten Manifests namens “The Jewish Onslaught”.

In dem Buch beschrieb Martin den „eskalierenden jüdischen Angriff“ gegen die Schwarzen.

Martin hielt seine Rede 1994 in Harvard und griff sowohl Juden als auch das Judentum als Religion an. Bevor er 2013 starb, verbrachte er seine letzten Jahre damit, Reden vor Holocaust-Leugner-Organisationen zu Themen wie „Taktiken des organisierten Judentums zur Unterdrückung der Redefreiheit“ zu halten.

Kristen Clarke stimmte Tony Martin nachdrücklich zu und sagte gegenüber The Crimson:

“Professor Martin ist ein intelligenter, versierter schwarzer Intellektueller, der seine Informationen auf unbestreitbare Tatsachen stützt.”

Laut Kristen Clarke beruhte Tony Martins Antisemitismus auf “unbestreitbaren Tatsachen”.

Man könnte sagen, dass dies ihre Ansichten aus dem Jahr 1994 waren, aber im Jahr 2020 kämpfte Clarke gegen die „Rassendiskriminierung“ bei der Zulassung zum College und sagte, es sei „Wahnsinn“ für die Bundesregierung, sich auf die Seite asiatischer Bewerber zu stellen, denen wahrscheinlich die Zulassung zum College verweigert worden war die Basis ihrer Hautfarbe.

Dies ist ihre Rede am 28. Dezember 2020 über Biden, Trump und Bürgerrechte.

Schließlich ist sie auch eine BLM-Aktivistin.

Zur Überprüfung steht ein offener Rassist kurz vor der Leitung der Abteilung für Bürgerrechte der Vereinigten Staaten. Es werden wahrscheinlich interessante Zeiten kommen.

MEHR ZUM THEMA:

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *