Das Rennen Des Vereinigten Königreiches Und Den USA Um Die Indienststellung Modularer Integrierter Schutzsysteme Für Ihre Fahrzeugflotten

Donate

DEAR FRIENDS. IF YOU LIKE THIS TYPE OF CONTENT, SUPPORT SOUTHFRONT WORK :

BITCOIN: bc1qv7k70u2zynvem59u88ctdlaw7hc735d8xep9rq
BITCOIN CASH: qzjv8hrdvz6edu4gkzpnd4w6jc7zf296g5e9kkq4lx
PAYPAL, WESTERN UNION etc: write to info@southfront.org , southfront@list.ru

Eine Gruppe von Waffenentwicklern, um die italienische Firma Leonardo aber mit Sitz im VK, hat ein neues System zum Schutz von Panzern und gepanzerten Fahrzeugen vor Raketenangriffen vorgestellt.

Das ist eine beeindruckende Leistung und das System wurde während der DSEI 2021 Militärmesse in London gezeigt.

Das von Leonardo angeführte Team besteht aus Abstract Solutions, CGI, Frazer-Nash, Lockheed Martin UK, Rheinmetall BAE Systems Land, Roke und Ultra Electronics.

Es hatte das neue modulare integrierte Verteidigungssystem oder auch MIPS schon im Juli 2021 erstmals auf der Shoebury Schießbahn des Verteidigungsministeriums in Essex gezeigt.

Das Projekt wurde als Antwort auf die „schnell wachsende Bedrohung“ durch moderne Panzerabwehrgranaten und gelenkte Panzerabwehrwaffen aus der Taufe gehoben.

Die Vorführung beinhaltete auch Waffen, die für das MIPS, das aus einer Kombination handelsüblicher und spezieller Sensoren besteht, eine Bedrohung auf kurze Distanz darstellen.

Einige dieser Sensoren ermöglichen einen „weichen“ Schutz der in der Lage ist eine Bedrohung früh zu erkennen ,und versuchen diese zu stören oder zu täuschen. Andere wiederum wurden entwickelt um eine angreifende Rakete physisch abzufangen und abzuwehren.

Es ist eine Herausforderung , ein aktives Schutzsystem in einem Fahrzeugpark zu installieren: Auch die USA unternehmen Anstrengungen ein modulares System zu entwickeln, das in der Lage ist Kampffahrzeuge vor Panzerabwehrgranaten und Lenkwaffen zu schützen.

Die US Armee arbeitet an ihrem Modular Active Protection System, oder MAPS. Schon früher in diesem Jahr erhielt Lockheed Martin einen Vertrag, einen Prozessor zur Kontrolle des Systems zu entwickeln und formell zu testen, der auf einer offenen Architektur basiert.

Lockheed Martin wird über einen Zeitraum von 36 Monaten die Basistechnologie und Software entwickeln, die Waffensystemintegration realisieren und das System in Beschussversuchen testen.

Die Armee, Lockheed Martin und andere Partner aus der Industrie arbeiten bereiten seit einiger Zeit an der Vorbereitung von MAPS-gesteuerten Sensoren und Gegenmaßnahmen für Labor- und Beschussversuche.

Offensichtlich ist das VK in dieser Technologie aber weiter als die USA. Die Ränge wurden getauscht und es scheint, dass die USA nicht nur im Bereich der Hyperschallwaffen gegen ihre Kontrahenten zurückfallen, sondern ihre Alliierten  auch bei den „einfacheren“  Technologien an ihnen vorbeiziehen.

Die USA haben bereits Jahre damit verbracht, ein Fahrzeugschutzsystem zu entwickeln und mehrfach versucht es mit ihren Kampffahrzeugen zu integrieren.

Aber nur einer dieser Versuche war erfolgreich: Der Einbau von Rafael´s Trophy in den M1 Abrams Kampfpanzer, der zur Zeit in einer Einheit ín Europa geprüft wird. Ob das System aber  wirklich sinnvoll und effektiv ist bleibt im Ungewissen.

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x