Der irakische Premierminister erklärt, dass der Kampf um Mossul die letzte Etappe erreicht

Donate

1126

(AFP)

Der irakische Premierminister Haider al-Abadi kündigte während einer Pressekonferenz am Dienstag in Bagdad an, dass sich Kampf um Mossul “in der letzten Etappe” befindet.

Abadi betonte, dass Terroristen, die sich ergeben, ein faires Verfahren angeboten wird, und fügte hinzu, dass diejenigen, die weiter kämpfen, “definitiv getötet werden”.

Abadi sagte auch, dass die Zahl der Menschen, die durch die militärische Operation in der Stadt vertrieben werden, nicht zunehmen würde.

“Wir sind so vorsichtig, auch mit den Familien von Daesh (IS), wir kümmern uns um sie aber nicht um die Kämpfer. Wir werden nicht auf die Familien zielen, sondern die Terroristen von Daesh (IS), wir werden sie bekämpfen und wenn sie verhaftet sind, werden sie einem fairen Prozess bekommen, aber wenn sie weiter kämpfen, werden sie getötet”, sagte Abadi.

Im Gegenzug hat die UNO-Internationale Migrationsorganisation am Mittwoch angekündigt, dass seit dem 25. Februar fast 100.000 Iraker durch die Kämpfe in West-Mossul vertrieben worden sind. Die Ankündigung brach definitiv die einseitige Berichterstattung der Kämpfe, die von den Mainstream-Medien und Bagdad veröffentlicht wurde.

Mittlerweile sagte Sabah al-Nuaman, ein Sprecher der irakischen Terrorismusbekämpfungseinheiten, dass 60 Prozent West-Mossuls vom Terror durch IS befreit wurde.

 

Donate

Do you like this content? Consider helping us!