Deutschland und Italien fordern von der EU eine Lösung, um die Kontrolle an Libyens Grenze zu Niger wiederherzustellen und den Migrantenstrom aufzuhalten

Donate

1199

Italienische Marine rettet Migranten / Quelle: AFP

Die Innenminister von Deutschland und Italien haben Berichten zufolge eine gemeinsame EU-Patrouillenmission an der Grenze von Libyen zu Niger gefordert, um den Migrantenstrom nach Europa zu stoppen.

Die Minister haben einen Brief verfasst, in dem argumentiert wird, dass die gegenwärtigen Bemühungen, den Menschenhandel zu stoppen, nicht funktionieren.

“Die ersten Monate dieses Jahres haben gezeigt, dass unsere Bemühungen bislang unzureichend waren. Wir müssen verhindern, dass Hunderttausende Menschen, deren Leben in den Händen der Schmuggler liegt, ihr Leben in Libyen und dem Mittelmeer aufs Spiel setzen.” steht in dem Brief.
Bis Mitte April dieses Jahres haben über 43.000 Migranten, vor allem aus Afrika südlich der Sahara, versucht über Lybien, nach Europa zu kommen, so die UNO.

1198

© migration.iom.int

Donate

Do you like this content? Consider helping us!