Die Saudi-Geführte Koalition Erzielt Einen Seltenen Erfolg Gegen Die Houthis

Donate

LIEBE FREUNDE, WENN SIE DIESE INHALTE MÖGEN, UNTERSTÜTZEN SIE SOUTHFRONT:

PayPal: southfront@internet.ru

Donation alertshttps://donationalerts.com/r/southfront

Gumroadhttps://gumroad.com/southfront

Or via: http://southfront.org/donate/ or via: https://www.patreon.com/southfront,

BTC: 3Gbs4rjcVUtQd8p3CiFUCxPLZwRqurezRZ, 

BCH ABC: qpf2cphc5dkuclkqur7lhj2yuqq9pk3hmukle77vhq, 

ETH: 0x9f4cda013e354b8fc285bf4b9a60460cee7f7ea9

Das Schlachtfeld im Jemen wird von Tag zu Tag unruhiger.

Am 10. März veröffentlichte die Saudi-geführte Koalition ein Video, in dem sie behauptet, ein Luftabwehrsystem der Ansar Allah (Houthis) zerstört zu haben.

Das Video zeigt einen 2P25-Transporter-Aufrichter-Werfer des Systems, ein nahe gelegenes Raketendepot und ein nicht identifiziertes Radarsystem. Alle sind bei Luftangriffen zerstört worden.

Das Ansar-Allah-System, das Berichten zufolge aus einer SA-6 “Gainful” aus sowjetischer Produktion besteht, wurde in der Provinz Marib positioniert. Genauer gesagt handelt es sich bei dem Abwehrgerät um eine lokal aufgerüstete Version des SA-6-Luftabwehrsystems mit der Bezeichnung “Fater-1”.

In den Tagen vor seiner angeblichen Zerstörung wurde eine saudische Vestel-Karayel-Drohne zerstört, für deren Abschuss das Luftabwehrsystem verantwortlich gewesen sein könnte. Die Drohne wurde am 7. März abgeschossen, und die Houthis veröffentlichten ein Video, das die Wrackteile zeigt.

Die von Saudi-Arabien angeführte Koalition versucht zur Zeit, die Houthis mit schweren Luftangriffen zurückzudrängen. Die Bodenoffensive von Ansar Allah scheint nur durch die Luftangriffe attackiert zu werden und sonst wenig von Seiten der Koalition.

Allein am 9. März führte die Saudi-geführte Koalition mindestens 32 Luftangriffe durch, darunter einige auf die Hauptstadt Sana’a.

An der Front herrscht Chaos, ein ständiges Hin und Her ist zu beobachten, wobei die Houthis bisher leicht die Oberhand zu haben scheinen.

Anderswo im Nahen Osten, in Syrien, lieferte sich die Syrische Arabische Armee (SAA) im Großraum Idlib einen heftigen Schusswechsel mit der al-Qaida nahestehenden, sogenannten “gemäßigten Opposition”.

Alles begann Berichten zufolge nach einem gemeinsamen Beschuss von Ansar al-Tawhid und Hay’at Tahrir al-Sham (HTS) auf SAA-Stellungen im Süden Idlibs. Ziel war es, Stellungen der 25. Division der Spezialkräfte der SAA, auch bekannt als “Tigers”, zu zerstören.

Ansar al-Tawhid behauptete, es seien 8 syrische Soldaten getötet und weitere verletzt worden. Dies wurde jedoch vollständig dementiert. Die Angriffe sollen gescheitert sein, da die russischen Luft- und Raumfahrtkräfte sie frühzeitig entdeckten und ihren Verbündeten eine Warnung zukommen ließen.

Als Reaktion darauf ließ die SAA ein wahres Höllenfeuer regnen und tötete dabei angeblich Dutzende von Kämpfern. Es wurden Videos des Gefechts veröffentlicht, auf denen der schwere Beschuss zu sehen ist.

In den letzten Tagen hat die SAA immer wieder verschiedene Angriffe und kleinere Offensiven im Großraum Idlib und im Umland von Aleppo durchgeführt. Eine größere Operation ist in Vorbereitung, und es ist wahrscheinlich nur eine Frage von Tagen oder Wochen, bis die Bühne für einen Vorstoß zur Rückeroberung weiterer Gebiete bereitet ist, bevor die HTS vollständig in Nicht-Terroristen umbenannt werden kann.

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *