0 $
2,350 $
4,700 $
859 $
0

Erdogans Berater: Wenn Manbij von “PKK Terroristen” befreit ist wird die Türkei die Militäroperationen in Syrien beenden

Donate

2128

Wenn Manbij von “PKK Terroristen” befreit ist, wird die Türkei wird die Militäroperationen in Syrien beenden, sagte Ilnur Cevik, Berater des türkischen Präsidenten Recep Erdogan am 27. Februar auf einer Konferenz in Moskau.

“Ankara versucht, seine Präsenz dort wiederherzustellen”, sagte Cevik und fügte hinzu: “Sobald Manbij eingenommen genommen ist, wird die Türkei ihre Operation in Syrien beenden.”

Cevik sagte, dass Ankara eine 90-Kilometer-Pufferzone in Manbij errichtet. Laut Cevik wird dieser Schritt mit der Tatsache begründet, dass etwa 85 Prozent von umliegenden Gebiete Manbijs von der kurdischen Arbeiterpartei (PKK) kontrolliert werden, die von der Türkei als terroristische Organisation bezeichnet wird.

Gleichzeitig sind die sogenannten “demokratischen Kräfte Syriens” (SDF), die angeblich das Gebiet kontrollieren, nur eine Bemühung der USA die Kurden der YPG in Syrien mittels eines neuen Namen zu unterstützen.

Tatsächlich versprach die US-Führung Erdogan im Jahr 2016, dass sich YPG-Einheiten aus dem Gebiet Manbij zurückziehen würden. Allerdings wurde dieses “Versprechen” von den US-unterstützten kurdischen Einheiten ignoriert.

1197

Klicken Sie auf die Karte um sie in voller Größe zu sehen

Im Falle einer direkten Konfrontation mit YPG wird Ankara dazu gebracht, mehr Truppen und militärische Ausrüstung nach Syrien zu entsenden. Eine große Anzahl von Artillerie, Panzer und die Luftwaffe sind die Hauptvorteile der türkischen Armee und ihren Verbündeten. Doch, auch wenn das passieren würde, wird der Kampf für die von Ankara geführten Einheiten gegen die YPG nicht einfach sein.

Die Operation in Al-Bab zeigte deutlich, dass Kämpfer der sogenannten Free Syrian Army (FSA) nicht stark in einer direkten Konfrontation mit motivierten Gegnern sind.

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!