Es wird eine Koalition gebildet um den syrischen Präsident Assad seines Amtes zu entheben – US-Staatssekretär

Donate

Der US-Staatssekretär Rex Tillerson sagte, dass die USA eine Koalition organisieren, um den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad seines Amtes zu entheben.

RT

US-Staatssekretär Rex Tillerson (Foto: redstate.com)

US-Staatssekretär Rex Tillerson sagte, dass “erste Schritte auf Basis einer internationalen Koalition gemacht werden, um zu Druck auf den syrischen Präsidenten Bashar al-Assad auszuüben und ihn seines Amtes zu entheben”, berichtet der Fernsehsender Fox News am Donnerstag. Die Aussage wurde in West Palm Beach, Florida, nach der Begrüßung von Chinas Präsident Xi Jinping zu einem zweitägigen Gipfel mit US-Präsident Donald Trump gemacht.

Als Tillerson gefragt wurde, ob die USA eine Koalition organisieren würden, um Assad seines Amtes zu entheben, sagte der US-Top-Diplomat: “Diese Schritte sind im Gange.”

Die US-Marine hatte ihren Befehl, den syrischen Luftwaffenstützpunkt zu bombardieren, durchgeführt. Trump forderte “alle zivilisierten Nationen” auf, sich den USA anzuschließen, um den Terror in Syrien zu beenden.

“Heute Abend rufe ich alle zivilisierten Nationen dazu auf, sich uns in den Bemühungen anzuschließen, um das Schlachten und das Blutvergießen in Syrien zu beenden und auch den Terrorismus aller Arten zu beenden. Wir bitten um Gottes Weisheit, sowie wir uns der Herausforderung unserer unruhigen Welt stellen. Wir beten für das Leben der Verwundeten und für die Seelen der Dahingeschiedenen. Und wir hoffen, dass, solange Amerika für Gerechtigkeit steht, es am Ende doch noch zu Frieden und Harmonie kommt “, sagte der US-Präsident.

In der Nacht zum Freitag gab US-Präsident Donald Trump bekannt, dass er befohlen habe, Raketenangriffe auf einen Flugplatz in Syrien durchzuführen, von dem aus angeblich ein chemischer Angriff auf die syrische Provinz Idlib gestartet worden war. Das Pentagon berichtete, dass der Raketenangriff gegen den Luftwaffenstützpunkt Shayrat in der Provinz Homs gerichtet war. Berichten zufolge wurden insgesamt 59 Marschflugkörper von zwei Schiffen der US-Marine die im Mittelmeer eingesetzt werden gestartet. Auf syrischer Seite kam es in Folge der Angriffe zu Todesopfern.

Davor berichtete der Nachrichten Fernsehsender CBS News, dass Trump den US-Verteidigungsminister James Mattis in Florida treffen würde, um über militärische Optionen gegen Syrien informiert zu werden. Laut dem TV-Kanal war eine der militärischen Optionen ein Marschflugkörper-Raketenangriff von US-Marine-Schiffen.

Der US-Außenminister stellte fest, dass Washington die Aktionen mit seinen Verbündeten vor dem Raketenangriff auf dem syrischen Airbase koordiniert habe, und diese die US-Pläne unterstützt haben.

“Wir haben das ganze im Bezug auf die Kommunikation mit unseren Partnern sehr sorgfältig koordiniert. Ich würde ihnen sagen das unseren Verbündeten, genauso die Region und der Nahe Osten die Aktion die wir gemacht haben überwiegend unterstützen.” sagte Tillerson zu Reportern

Der Nationale Sicherheitsberater des US-Präsidenten Lt General Herbert McMaster, sagte, dass Trump verschiedene Optionen der militärischen Aktionen in Syrien mit Mitgliedern des nationalen Sicherheitsrates der Vereinigten Staaten diskutiert, aber schließlich die Raketenangriffe wählte.

“Es gab drei Möglichkeiten, die wir mit dem Präsidenten besprachen, und der Präsident bat uns, bei zwei zu bleiben, und sie durchzuarbeiten, er hatte eine Reihe von Fragen, die wir zu beantworten versuchten … Nach langwierigen Diskussionen beschloss der Präsident zu handeln.” sagte McMaster.

Mittlerweile berichtete die Nachrichtenagentur Reuters und zitierte einen unbenannten US-Verteidigungsbeamten, dass die US-Raketenangriffe auf Syrien ein “einmalige Aktion” gewesen seien. Der Bericht wurde noch nicht bestätigt. Doch entgegen der Tatsache bezüglich der Aussagen über die Schaffung einer Koalition gegen den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad und Trumps Aufruf an fremde Ländern, sich den USA in Syrien anzuschließen, wirft Zweifel über die “einmalige” Natur der US-Raketenangriffe in der arabischen Republik auf.

*Im Anschluss daran sollte man noch an diese Aussage von vor wenigen Tagen erinnern:
Assad muss nicht gehen!

Donate

Do you like this content? Consider helping us!

  • Johannes Steiger

    Die viel größere Gefahr weltweit geht von diesem schrulligen, unzurechenbaren Trump aus, der nun glaubt, er könne sich die ganze Welt untertan machen. Trump darf sich nun in eine Reihe mit Gewaltverbrechern und Mördern stellen. Unfassbar, dass so eine Person zum Präsidenten der USA gewählt wurde – wenngleich es an akzeptablen Optionen fehlte, denn Clinton war keine Alternative. Es kann nur gehofft werden, dass Russland seine Hand schützend über Syrien hält und es den USA, Israel, den Saudis, Erdogan u.a. nicht gelingt, das Land vollkommen zu zerstören.