Explosionen Folgen Der Von Saudi-Arabien Gestützten Jeminitischen Regierung Zum Präsidentenpalast Von Aden

Donate

Am 30. Dezember nachmittags war in der Nähe des Präsidentenpalastes von Aden, in dem der Premierminister und alle 24 Mitglieder der neu gebildeten von Saudi-Arabien unterstützten jemenitischen Regierung untergebracht sind, eine große Explosion zu hören.

Regierungsmitglieder wurden heute nach einem Angriff auf den Flughafen Aden in den Palast verlegt. Kurz nachdem ein Flugzeug mit den Ministern aus Saudi-Arabien eingetroffen war, trafen mehrere Projektile den Flughafen.

Nach Angaben einer Reihe jemenitischer Quellen starben bei den Explosionen am Flughafen Aden 22 Menschen. Berichten zufolge wurden mehr als 50 weitere Personen verletzt.

Die Explosion in der Nähe von Adens Präsidentenpalast war offenbar das Ergebnis eines Folgeangriffs. Das in den Vereinigten Arabischen Emiraten ansässige al-Arabiya-Fernsehen sagte, die Explosion sei auf das erfolgreiche Abfangen einer bewaffneten Drohne zurückzuführen, die den Palast angreifen wollte. Dort wurden keine menschlichen Verluste gemeldet.

Die Merkmale der heutigen Angriffe in Aden legen nahe, dass die Houthis, Ansar Allah, die Täter waren. Diese jemenitische Gruppe lehnte jedoch die Verantwortung für den Raketenangriff auf den Flughafen ab.

“Die verwirrten Aussagen der Söldnerregierung von Riad zu den Explosionen am Flughafen Aden sind fraglich”, sagte Dhaifallah al-Shami, Informationsminister der in Sanaa ansässigen Heilsregierung der Houthi, auf Twitter. “Es ist ein Versuch, ihre Verbrechen gegen die Zivilbevölkerung zu vertuschen und die Konflikte  der unterscheidlichen Söldnerparteien intern zu regeln.”

Die neue jemenitische Regierung wurde im Rahmen des Abkommens von Riad von 2019 gebildet, mit dem eine tiefe Krise zwischen pro-saudischen Vertretern und dem von den Vereinigten Arabischen Emiraten unterstützten südlichen Übergangsrat beendet wurde.

Die Angriffe in Aden werden wahrscheinlich die ohnehin angespannte Situation im Jemen weiter verschärfen. An mehreren Fronten finden immer noch heftige Kämpfe zwischen den Houthis und den von Saudi-Arabien unterstützten Streitkräften statt.

Klicken Sie hier, um die Karte in voller Größe anzuzeigen

  • Am 29. Dezember griff Ansar Allah Positionen von saudisch geführten Streitkräften in Jabal Murad an und eroberte Berichten zufolge den Berg Ahdhan.
  • Der Operationssaal der Verbindungs- und Koordinierungsbeamten (loyal gegenüber Ansar Allah) meldete in den letzten 24 Stunden 150 Verstöße gegen den Waffenstillstand in al-Hudaydah.
  • Am 29. Dezember führten Kampfflugzeuge der von Saudi-Arabien angeführten Koalition zwei Luftangriffe auf den Flughafen Sanaa aus.
  • Am 29. Dezember führten Kampfflugzeuge der von Saudi-Arabien angeführten Koalition vier
  •  Luftangriffe auf das Gebiet von Zaher aus.
  • Am 29. Dezember führten Kampfflugzeuge der von Saudi-Arabien angeführten Koalition fünf
  •  Luftangriffe auf das Gebiet von Kitaf durch.
  • Am 30. Dezember wurden Zusammenstöße zwischen Ansar Allah und von Saudi-Arabien angeführten Streitkräften in der Nähe der Labanat-Basis gemeldet.

Trotz der von den Vereinten Nationen unterstützten Friedensbemühungen scheint der Krieg im Jemen noch lange nicht vorbei zu sein. Die inner-jemenitischen Friedensgespräche, bei denen im vergangenen Jahr einige Fortschritte erzielt wurden, haben noch keine Früchte getragen.

MEHR ZU DIESEM THEMA:

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x