Fla-Raketen-System S-300P – Infografik

Donate

S-300P Angara (NATO-Bezeichnung SA-10 Grumble) ist ein Langstrecken-Boden-Luft-Lenkwaffensystem, das in der Sowjetunion entwickelt wurde und heute unter anderem von den russischen Streitkräften verwendet wird. Es handelt sich um die erste Variante des S-300-Flugabwehrraketensystems. Das System S-300P ist nicht mit dem System S-300W (SA-12A Gladiator, SA-12B Giant) zu verwechseln.

Es kann mobil eingesetzt werden, ist allwetterfähig und kann neben Kampfflugzeugen in allen Flughöhen auch tieffliegende Ziele mit kleinem Radarquerschnitt wie Marschflugkörper bekämpfen. Mit der Ausführung S-300PS können zudem taktische ballistische Kurzstreckenraketen abgefangen werden. Das westliche Gegenstück ist das US-amerikanische System MIM-104 Patriot.

Die Entwicklung der S-300P im Konstruktionsbüro Almaz NPO begann 1967. Das neue System sollte Anfang der 1980er-Jahre die veralteten SA-1 Guild-Systeme und später die Systeme SA-2 Guideline und SA-3 Goa ersetzen. Das System wurde 1978 in der Sowjetunion in Dienst gestellt und seitdem ständig weiterentwickelt; die letzte Version S-300PMU-2 wurde 1999 eingeführt.

Neuere Systeme der S-300P-Serie wie die S-300PMU-1 und S-300PMU-2 unterscheiden sich wesentlich von ihren Vorgängermodellen und bekamen im Jahr 2003 von der NATO die Bezeichnung SA-20 Gargoyle. Das Nachfolgesystem ist die S-400.

S-300P

© RIANOVOSTI

Donate

Do you like this content? Consider helping us!