Geheimnisvolle Luftangriffe Auf Mit Der Türkei Verbündete Ölschmuggler In Syrien. US Versorgungskonvois Im Iral Angegriffen

Donate

LIEBE FREUNDE, WENN SIE DIESE INHALTE MÖGEN, UNTERSTÜTZEN SIE SOUTHFRONT:

PayPal: southfront@list.ru, http://southfront.org/donate/ or via: https://www.patreon.com/southfront,

BTC: 3Gbs4rjcVUtQd8p3CiFUCxPLZwRqurezRZ,

BCH ABC: qpf2cphc5dkuclkqur7lhj2yuqq9pk3hmukle77vhq,

ETH: 0x9f4cda013e354b8fc285bf4b9a60460cee7f7ea9

Der erste Monat des Jahres 2021 war von einer neuen Runde der Gewalt in Syrien geprägt. Besonders kompliziert war die Situation im Großraum Idlib, im Norden Aleppos und in der Zentralwüste.

Am 8. Januar starteten ISIS-Terroristen einen großen Angriff auf Regierungstruppen in der östlichen Region von Hama. Nach einer Reihe von Zusammenstößen mit der syrischen Armee und regierungsnahen Milizen eroberten Terroristen eine Reihe von Positionen in der Nähe der Städte Rahjan und al-Shakusiyah. Ab dem 12. Januar zogen sich ISIS-Zellen unter dem Druck der Armee aus diesen Positionen zurück. Dennoch wurden bei den Zusammenstößen mindestens 19 Soldaten der Regierungstruppen und 12 ISIS-Mitglieder getötet.

Währenddessen zerstörten ISIS-Zellen in der östlichen Region von Homs einen Pickup der al-Quds-Brigade, einer palästinensischen regierungsnahen Gruppe, mit einem improvisierten Sprengsatz. Laut oppositionellen Quellen wurden seit Anfang des Jahres mindestens 44 regierungsnahe Kämpfer bei den Zusammenstößen in der Wüste getötet. Die Zahl der eliminierten Terroristen liegt Berichten zufolge bei über 35.

Quellen, die mit russischen  privaten Militärunternehmern verbunden sind, behaupten, dass die Verschlechterung der Sicherheitslage im Westen von Deir Ezzor auf den Rückzug einer Mehrheit russischer Spezialisten aus der Region zurückzuführen ist.

Gleichzeitig setzen iranisch unterstützte Streitkräfte ihre Arbeit fort, um die Imam Ali-Basis in der Nähe von al-Bukamal zu erweitern. Die Basis, die vom Korps der Islamischen Revolutionsgarde des Iran betrieben wird, soll präzisionsgelenkte Raketen in einem Netzwerk von unterirdischen Tunneln in der Region lagern. Die Basis war in den Jahren 2019 und 2020 wiederholt von israelischen und sogar US-amerikanischen Luftschlägen betroffen. Trotzdem hatten die Angriffe keine größeren Auswirkungen, da die militärische Infrastruktur der Basis stetig erweitert wurde.

Der 9. Januar war auch der erste Tag des Jahres 2021, an dem die russischen Luftstreitkräfte im Großraum Idlib Angriffe auf  terroristische Ziele durchführten. Die Angriffe trafen mehrere Hügel am Rande der Stadt Kabani, die als Hochburg von Hayat Tahrir al-Sham und der Turkistan Islamic Party bekannt ist. Einen Tag zuvor hatten Streitkräfte von Hayat Tahrir al-Sham Positionen der syrischen Armee in Nord-Lattakia beschossen und mehrere Soldaten verletzt.

Diese Entwicklungen fielen mit mehreren Angriffen einiger „mysteriöser Flugzeuge“ zusammen, die erneut türkisch verbundene Ölschmuggler im Norden Aleppos bombardierten. Diesmal wurde die Infrastruktur der Schmuggler in der Nähe des Dorfes Tarhin zerstört.

Die Situation im benachbarten Irak ist ebenfalls nicht stabil. Erst am 9. Januar wurden 3 Versorgungskonvois der von den USA geführten Koalition Ziel von IED-Angriffen in den zentralen und südlichen Regionen des Landes. Diese Angriffe sind eine logische Fortsetzung der anhaltenden Patt-Situation zwischen dem US-israelischen Block und der iranisch geführten Widerstandsachse. Von Iran unterstützte Streitkräfte im Irak führen diese Angriffe im Rahmen ihrer Kampagne durch, um die USA zu zwingen, ihre Streitkräfte aus dem Land abzuziehen.

Während einige erwarten, dass eine Biden-Regierung weniger an einer zunehmenden Konfrontation mit dem Iran interessiert ist, gibt es keine Anzeichen dafür, dass die Seiten ihre Widersprüche in naher Zukunft in irgendeiner Weise vollständig beilegen können. Daher wird die gesamte Region ein Schlachtfeld für beide kriegsführenden Blöcke bleiben.

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *