Großbritannien, Türkei & Israel unterstützen die Raketenanschläge in Syrien

Donate

Das Vereinigte Königreich, die Türkei und Israel haben den USA ihre volle Unterstützung im Bezug auf die jüngsten US-Militäraktionen in Syrien zum Ausdruck gebracht.

SUStr

Israelischer Präsident Reuven Rivlin (L), türkischer Präsident Recep Tayyip Erdogan, britischer Ministerpräsidentin Theresa May (R)

Eine Reihe von Ländern, darunter das Vereinigte Königreich, die Türkei und Israel, haben den USA ihre volle Unterstützung was die US-Raketenangriffe auf eine Flugplatz in der syrischen Provinz Homs betrifft zum Ausdruck gebracht.

Am Freitag sagte ein Sprecher der britischen Regierung, dass sein Land die US-Aktion vollständig unterstützt und glaubt, dass der Luftangriff “eine angemessene Antwort auf den von dem syrischen Regime gestarteten barbarischen Chemiewaffenangriff sei.”

“Die britische Regierung unterstützt die US-Aktion, die wie wir glauben, eine angemessene Antwort auf den barbarischen Chemiewaffenangriff des syrischen Regimes ist und vor weiteren Angriffen abschrecken soll”, sagte der Sprecher.

Unterdessen nannte der israelische Präsident Reuven Rivlin den US-Raketenangriff “eine passende Antwort auf eine solche undenkbare Brutalität” und “ein Beispiel für die gesamte freie Welt”. Die Aussage wurde auf Twitter gemacht.

“Die klare Handlung von US und @POTUS ist eine passende Antwort auf eine so unvorstellbare Brutalität und ein Beispiel für die gesamte freie Welt”, schrieb Rivlin.

 

Zuvor äußerte der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu am Freitag auch zu den US-Angriffe und sagte, dass sein ganzes Land der gleichen Meinung sei.

Wie der Fernsehsender CNN Turk TV-Kanal, waren laut dem türkischen stellvertretenden Premierminister Numan Kurtulmus, die US-Raketenangriffe auf den Militärflugplatz in Syrien eine gute und “positive” Sache.

“Assad Regime sollte bestraft werden”, zitierte die Zeitung Hurriyet Kurtulmus’ Worte.

Mittlerweile stellte der französische Außenminister Jean-Marc Ayrault fest, dass die US-Raketenangriffe in Syrien eine “Warnung” und “Verurteilung” des “kriminellen Regimes” von Bashar al-Assad seien.

“Es ist ein Signal, das gesetzt wurde … es ist eine Warnung”, sagte Ayrault.

In der Nacht zum Freitag, haben zwei Kriegsschiffe der US-Marine Dutzende Marschflugkörper aus dem östlichen Mittelmeer auf den Militärflughafen der syrischen Regierung gestartet. Als Antwort auf die angeblichen Giftgasangriffe in der Provinz Idlib. Laut dem Pentagon wurden insgesamt 59 Raketen abgefeuert. Die US-Raketen zielten auf den Militärflugplatz Shayrat, von dem laut der US-Regierung die chemischen Angriffe in Idlib durchgeführt wurden.

Gleichzeitig dementierte die syrische Regierung fest, dass ihre Einheiten niemals chemische Waffen eingesetzt hatte und auch nicht beabsichtigt, chemische Waffen gegen Zivilisten oder sogar Terroristen zu verwenden. Die Bestände an chemischen Waffen aus dem Land wurden erfolgreich aus Syrien exportiert, und im Jahr 2016 kündigte die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) die vollständige Beseitigung der chemischen Waffen seitens Syriens an.

Donate

Do you like this content? Consider helping us!