Houthis Auf Dem Kriegspfad, Saudis Versuchen Zu Bleiben

Donate

DEAR FRIENDS. IF YOU LIKE THIS TYPE OF CONTENT, SUPPORT SOUTHFRONT WORK :

Monero (XMR): 49HqitRzdnhYjgTEAhgGpCfsjdTeMbUTU6cyR4JV1R7k2Eej9rGT8JpFiYDa4tZM6RZiFrHmMzgSrhHEqpDYKBe5B2ufNsL
BTC: bc1qw4cxpe6sxa5dg6sdwxjph959cw6yztrzl4r54sBITCOINCASH: qq3vlashthktqpeppuv7trmw070e3mydgq63zq348vOR CONTACT US : info@southfront.org

In Yemen hagelt Ansar Allah schon wieder auf Saudi Standorte.

Am 29. Juni gaben die Houthis, genannt Ansar Allah, bekannt, sie hätten in der zentral gelegenen Provinz von Ma’rib in Yemen auf zwei Militärlager der Saudi-geführten Koalition und ihre Stellvertreter geschossen.

Brig. Gen. Yahya Sari, ein Sprecher für die Yemeni Gruppe, teite mit, dass zwei Badir-1 ,ballistic missiles’ auf das Sahn al-Jin Lager und das Lager des 3. Militärbezirks abgefeuert wurden.

Die Houthis haben behauptet, es seien Dutzende aus der Belegschaft der Saudi-geführten Koalition ums Leben gekommen.

Dies folgte einem früheren Bericht über einen Drohnenschwarmangriff auf ein Saudi Ausbildungslager innerhalb der Königsreichsgrenze und Behauptungen über ähnliche Todesfälle ein paar Tage zuvor.

Als Antwort darauf hat die Saudi-geführte Koalition in al-Hudaydah jeden Tag vom 27. bis 29. Juni mindestens 120 Waffenstillstandsverletzungen ausgführt sowie mindestens 30 Luftangriffe auf verschiedene Houthi-Positionen.

Es scheint jedoch nicht auszureichen, da die Angriffe der Houthis zunehmend schwerwiegender sind, wobei immer größere Zahlen von Verlusten behauptet werden, und jedes Mal werden mehr Raketen und Drohnen eingesetzt.

Ein wichtiger Saudi Verbündeter, die USA, scheint zu leiden, nach dem Angriff auf ihre Stellungen durch die Popular Mobilization Units (PMU) an der syrisch-irakischen Grenze.

Der Raketenangriff vom 28. Juni auf einen Stützpunkt des US Militärs am al-Omar Ölfeld im Nordosten von Syrien hat schwere Sachschäden hinterlassen.

Satellitenaufnahmen bestätigten, dass mehrere Raketen auf das ,Green Village’ Komplex im Ölfeld befindliche Lager gelandet sind. Schwer betroffen waren der Hauptlagerhangar und der Fuhrpark. In den Satellitenbilder sieht man Bauschäden und Brandspuren.

Die USA lassen sich bei der Begutachtung des Schadens Zeit und spielen diese deutlich herunter. In einer aktuellen Erklärung verriet ein Sprecher für die US-geführten Koalition, Oberst Wayne Marotto, dass 34 122 mm Raketen in dem Angriff auf die Basis in der Nähe des al-Omar Ölfeldes eingesetzt wurden.

Streitkräfte Washingtons erwiderten, in dem sie auf Positionen der irakischen Regierung schossen und einen Drohnenangriff auf einen unbekannten Ort ausführten.

Als Antwort auf die US Angriffe schwört angeblich eine bewaffnete irakische Gruppe, die sich Saraya Awli’a al-Dam nennt, sie werde US Kampfflugzeuge abschießen.

Die USA haben ziemlich viel zu befürchten, als sie sich darauf vorbereitet, ihre Interessen in Syrien und vielleicht auch noch im Irak durchzusetzen. Am 28. Juni haben die USA zwei Konvois mit Militär- und

Logistikbedarf an die syrische Provinz von Hasakah geliefert. Abgesandt wurde die Verstärkung nach den US-Luftangriffen auf irakische Widerstandsgruppen an der syrisch-irakischen Grenze, die eine Eskalierung provozierte.

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x