Houthis Präsentieren Neue Raketen, Drohnen Und Andere Waffen Auf Einer Militärausstellung (Videos)

Donate

Click to see full-size image. Source: the Houthis media wing

Am 11. März präsentierten die Houthis (Ansar Allah) in einer Militärausstellung, an der hochrangige jemenitische Offizielle teilnahmen, lokal hergestellte Waffensysteme, darunter Raketen und Drohnen.

Mahdi al-Mashat, Präsident des Obersten Politischen Rates, eröffnete die Ausstellung, die nach Hussein Badreddin al-Houthi, dem älteren Bruder des derzeitigen Anführers der Ansar Allah, Abdul-Malik, “Märtyrerführer” genannt wurde. Hussein wurde im Jahr 2004 von jemenitischen Sicherheitskräften getötet.

In der Ausstellung präsentierten die Houthis einige ihrer älteren Waffen und eine Reihe neuer Systeme, die zuvor noch nie gesehen wurden.

“Diese Errungenschaften haben auf strategischer Ebene das Potential, die anhaltende Aggression gegen das jemenitische Volk abzuschrecken”, sagte al-Mashat beim Rundgang durch die Ausstellung.

Die Ausstellung war in die folgenden Bereiche unterteilt:

  • Die Raketentruppen, wo die Houthis einige ihrer größten ballistischen Raketen, wie die Burkan-H2 und Zulfiqar, sowie die präzisionsgelenkte Artillerierakete Badir-1F ausstellten. Zwei neue präzisionsgelenkte Raketen, “Saeer” und “Qasim-2”, wurden ebenfalls zum ersten Mal zusammen mit dem “Quds-2”-Marschflugkörper präsentiert.

  • Die Drohnenabteilung, die eine Reihe noch nie gesehener unbemannter Systeme umfasste, wie die Selbstmorddrohne “Wa’id”, die bewaffneten Drohnen “Samad-4” und “Rujum”, die “Shehab”- und “Khatif” Loitering-Munition und die Aufklärungsdrohne “Mirsad”.

  • Die Seeminenabteilung, in der die Houthis zum ersten Mal eine Reihe neuer Anti-Schiffsminen mit den Bezeichnungen “Karrar-1”, “Karrar-2”, “Karrar-3”, “Asif-2”, “Asif-3”, “Asif-4”, “Shawaz”, “Thaqib”, “Awais”, “Mujahid” und “Nazat” vorstellten.

  • Der Scharfschützenabteilung, die eine Reihe von lokal hergestellten Scharfschützengewehren umfasste, von denen einige grosskalibrige Munition mit panzerbrechender Wirkung abfeuern können.

  • Die Panzerbüchsen-Abteilung, in der lokal hergestellte RPG-7 Panzerabwehrgranaten ausgestellt wurden.

  • Der Artillerie-Abteilung, in der auch drei Mörser verschiedener Kaliber ausgestellt wurden, die zusammen mit ihrer Munition lokal im Jemen hergestellt werden.

Darüber hinaus veröffentlichten die Houthis Testaufnahmen der Samad-3-Drohne, die bei vielen Angriffen auf Saudi-Arabien in letzter Zeit eingesetzt wurde, sowie der neuen bewaffneten Drohne Rujum.

Die neuen Waffensysteme, die auf der Militärmesse Martyr Leader gezeigt wurden, zeugen eindrücklich von den wachsenden Offensivfähigkeiten der Houthis!

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!

0 comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *