Instabilität In Daraa: Fünf Personen In Stammeskämpfen Getötet (Videos)

Donate

Am späten 13. Januar kam es in der Stadt Tafas im Norden von Daraa zu schweren Zusammenstößen zwischen Kämpfern der Stämme al-Zoubi und Kiwan.

Der Konflikt wurde Berichten zufolge durch einen alten Streit zwischen den beiden lokalen Stämmen provoziert. Die Zusammenstöße begannen, als Kiwan-Stammesangehörige Osama Qassim al-Zoubi vor seinem Haus in Tafas töteten. Der Kämpfer des Stammes al-Zoubi reagierte, indem er Alaa Suliman al-Audat aus dem Stamm der Kiwan tötete.

Lokale Quellen in Daraa sagten, al-Audat sei ein ehemaliges Mitglied des IS, das sich dem Versöhnungsprozess angeschlossen und vor einiger Zeit nach Tafas gezogen sei.

Die Zusammenstöße in Tafas dauern bis zum Morgen des 14. Januar. Nach mehreren Quellen wurden mindestens fünf Menschen getötet, darunter eine Zivilistin.

Die Situation verbesserte sich am Mittag nach mehreren Treffen zwischen den Führern der Stämme al-Zoubi und Kiwan. Die Treffen wurden von prominenten Persönlichkeiten aus Daraa organisiert.

Die syrischen Regierungstruppen haben nicht eingegriffen. Trotzdem marschierte eine große Truppe der von Russland unterstützten 8. Brigade, einer Einheit des 5. syrischen Militärkorps, die von Ex-Rebellen gebildet wurde, in Tafas ein, um einen Waffenstillstand zu verhängen.

Die Zusammenstöße in Tafas unterstreichen den Zustand der Gesetzlosigkeit, der heute in Daraa herrscht. Die Situation im Gouvernorat gerät außer Kontrolle der Regierung.

Damaskus eroberte Daraa Mitte 2018 zurück. Seitdem unternimmt die Regierung immense Anstrengungen, um das Gouvernorat zu stabilisieren und eine wirksame lokale Truppe aufzubauen. Bisher wurden sehr geringe Erfolge erzielt.

MEHR ZU DIESEM THEMA:

 

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *