Internationaler Militärbericht Syrien – Februar 1, 2016

Donate

Loading the player...

German text by Manuel

Am vergangenen Wochenende, setzte die syrische Armee (SAA) ihren Druck auf den IS fort. In der Aleppo Provinz wurden die Dörfer Tanouza und Afesh eingenommen. Die Offensive wurde auch auf dem Gebiet des kürzlich befreiten Wadiah durchgeführt. Die Kämpfe waren ein paar Meilen von Deir Hafer und Al-Bab zu beobachten. Das primäre Ziel des Vorstoßes der SAA ist jedoch die Stadt Aleppo. Der Angriff kommt aus Richtung des Luftwaffenstützpunktes Kuweires.

Unabhängig davon, ist es der SAA und NDF gelungen Rebellengruppen aus Tal Maksour zu vertreiben. Tal Maksour liegt in der Nähe des Aleppo Wärmekraftwerks. Die Streitkräfte der syrischen Regierung konnten außerdem einige IS Checkpoints in der Nähe des Kraftwerks einnehmen. Das Kraftwerk versorgte Aleppo vor der Krise mit Strom.

Die Regierungstruppen befreiten weitere 10 Kilometer entlang der Latakia-Aleppo Autobahn im Norden der Latakia Provinz, nachdem sie am 31. Januar die Terroristen im Dorf Mazin eliminierten. Die SAA rückt nun auf die strategische Stadt Kansba vor. Berichten zufolge ist das nächste Ziel die Höhen von Jbal al-Rous.

Der IS reagiert auf diese Verluste, an mehreren Fronten in Syrien und dem Irak, indem er versucht seine Kontrolle in der syrischen Provinz Deir ez-Zour auszuweiten. Deir ez-Zour dient als wichtige Transitroute für IS Terroristen die sich zwischen Syrien und dem Irak bewegen. Am 17. Januar startete der IS eine Offensive gegen die letzten noch von der Regierung gehaltenen Gebieten in Deir ez-Zour. Der IS versucht dadurch die uneingeschränkte Kontrolle über die Stadt Deir ez-Zour zu erlangen.

Im Januar verlor der IS in der Provinz Anbar, im Irak die Kontrolle über Ramadi. Allerdings behält der IS weiterhin eine operative Präsenz innerhalb der Stadt und startet Angriffe auf die Irakischen Streitkräfte im Norden und Osten von Ramadi.

Anfang Januar breitete sich der IS in Teilen der Provinz Sala ah-Din aus, nachdem schiitische Milizen im Norden und Westen der Stadt Samarra angegriffen wurden. Weitere Angriffe ereigneten sich östlich von Tikrit bei den Ölfeldern von Alas und Ajil. Die Angriffe zeigen, dass der IS trotz aller siegreichen Aussagen der US-geführten Koalition,  anhaltende Ressourcen im Irak besitzt.

Einige Experten vermuten dass der IS verstärkte Angriffe außerhalb seines Kernbereichs im Irak führt um die irakischen Streitkräfte und die US-geführte Koalition abzulenken und mehr Einfluss auf den syrischen Bürgerkrieg zu bekommen. Dies entspricht eindeutig den Interessen der wichtigsten ausländischen Sponsoren des IS. Diese versuchen außerdem den Russland-geführten erfolgreichen Anti-Terror Einsatz in den letzten Monaten in Syrien zu verhindern.

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *