Israel Sucht Nach Einem Vorwand Um In Süd-Syrien Einzufallen

Donate

LIEBE FREUNDE, WENN SIE DIESE INHALTE MÖGEN, UNTERSTÜTZEN SIE SOUTHFRONT:
PayPal: southfront@list.ru, http://southfront.org/donate/
https://www.patreon.com/southfront,
BTC: 3Gbs4rjcVUtQd8p3CiFUCxPLZwRqurezRZ,
BCH ABC: qpf2cphc5dkuclkqur7lhj2yuqq9pk3hmukle77vhq,
ETH: 0x9f4cda013e354b8fc285bf4b9a60460cee7f7ea9

Das russische Militär und die von Russland unterstützten syrischen Streitkräfte haben ihre Präsenz an der Grenze zum Irak verstärkt.

Vor weniger als einer Woche richtete die russische Militärpolizei ein lokales Hauptquartier in al-Bukamal ein. Kürzlich hat das 5. Korps der syrischen Armee, bekannt für seine Verbindungen zum russischen Militär, ein Netzwerk von Grenzposten in der Region geschaffen. Der Schritt wurde offenbar mit iranisch unterstützten Kräften und den im Grenzgebiet aktiv operierenden irakischen Volksmobilisierungskräften koordiniert.

Al-Bukamal liegt weniger als 30 km von der Stadt al-Qaim entfernt, der Hochburg der Volksmobilisierungskräfte auf der irakischen Seite der Grenze.

Pro-israelische Quellen behaupten, dass die zunehmende Präsenz Russlands im südlichen Deir Ezzor und entlang der Grenze zum Irak ein Zeichen für einen bevorstehenden iranischen Rückzug aus der Region sein könnte. Gleichzeitig gibt es keine Anzeichen dafür, dass sich iranisch unterstützte Streitkräfte bald aus al-Bukamal zurückziehen werden.

Die Anwesenheit der Russen an der irakisch-syrischen Grenze ist nichts Neues. Die russischen Streitkräfte spielten eine wichtige Rolle bei den Anti-ISIS-Operationen in der Provinz, einschließlich der Befreiung von Deir Ezzor, al-Mayadin und al-Bukamal. Tatsächlich ist das zunehmende Engagement Russlands wahrscheinlich mit den laufenden Operationen gegen ISIS in der zentral-syrischen Wüste verbunden. Erst kürzlich behauptete der ISIS-Propagandadienst Amaq, dass ISIS-Kämpfer einen großen Angriff der syrischen Armee auf ihre Verstecke im östlichen Teil der Provinz Hama abgewehrt hätten. 3 Soldaten wurden angeblich getötet, 10 weitere verletzt und ein Fahrzeug zerstört. Pro-militante Quellen bestätigten auch die Zunahme russischer Luftangriffe auf terroristische Ziele in der Region.

Die verbleibende ISIS-Bedrohung im zentralen Teil des Landes wirkt sich auch negativ auf die Situation im Süden aus. In den Provinzen Quneitra und Daraa gab es negative Entwicklungen, die auch unter dem ständigen destruktiven Einfluss Israels und seiner Spezialeinheiten stehen.

Vor kurzem haben israelische Medien und Think Tanks begonnen, die Idee der israelischen Intervention in den „instabilen“ syrischen Süden unter dem Vorwand der Wiederherstellung von „Frieden und Wohlstand“ in dieser Region zu fördern. Daher ist zu erwarten, dass die Wiederaufnahme aktiver israelischer Militär- und Geheimoperationen die syrische Staatlichkeit in dieser Region untergraben wird.

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x