Kriegsbericht Irak & Syrien – 08. Juni 2017: PMU haben im West-Irak über 35.000 km2 befreit

Donate


Wenn es Ihnen möglich ist und Ihnen unsere Inhalte und Ansatz gefallen dann unterstützen Sie bitte das Projekt. Unsere Arbeit wäre ohne Ihre Hilfe nicht möglich:  https://de.southfront.org/spenden oder via PayPal: southfront@list.ru oder via: https://www.patreon.com/southfront

Gesprochen von Harold Hoover

Die irakischen Volksmobilisierungseinheiten (PMU) rücken im Grenzgebiet zu Syrien zügig gegen die IS-Terroristen vor.

Seit Beginn der Operation “Muhammad der Zweite Gesandte Allahs” haben die PMU im West-Irak etwa 3.500 km2 und über 110 Dörfer von IS-Terroristen befreit. Momentan klären die PMU das Gebiet südwestlich der kürzlich befreiten Stadt al-Baaj.

Die irakischen Sicherheitskräfte haben die Terroristen im verbleibenden von IS-besetzten Gebiet in West-Mossul unter Druck gesetzt. Allerdings entgegnet IS den vorrückenden Regierungstruppen mit heftigem Widerstand. Elf irakische Soldaten wurden in al-Zanjili bei einer Explosion in einem Haus voller Sprengfallen getötet.

Unterdessen hat die Führung der autonomen Region Kurdistan im Irak angekündigt das die Region am 25. September 2017 ein Referendum über die Unabhängigkeit abhalten wird. Das irakische Kurdistan hat basierend auf Grundlage der Verfassung von 2005 eine autonome Regierungsführung erhalten. Sie verfügt über eine eigene Einheit namens Peschmerga. Wenn das Unabhängigkeitsreferendum stattfinden wird könnte dies zu einer weiteren Destabilisierung des Irak und dem gesamten nahen Osten kommen.

Die von den USA unterstützten demokratischen Einheiten Syriens (SDF) stürmen derzeit die von IS-besetzte Stadt ar-Raqqa. Kurz nachdem sie die ersten Gewinne gemacht hatten standen sie dem Widerstand der IS-Terroristen entgegen und befinden sich aktuell im östlichen und westlichen Teil der Stadt inmitten intensiver Gefechte.

Die syrische Armee und ihre Verbündeten haben das Resort Zenobia 4 km östlich der Steinbrüche von al-Sukkari und das Gebiet Tal al-Fari 30 km östlich vom Dorf Swanih in der Nähe von Palmyra zurückerobert. Zudem haben sie auch die Kontrolle über den strategisch wichtigen Mustadirah Gebirgszug erhalten.

Einige Regierungsquellen argumentieren, dass dies das erste Zeichen eines breiteren Vormarsches in Richtung Dair ez-Zor gewesen sei. Dies muss aber noch bestätigt werden. Den verfügbaren Informationen nach hat das syrische Militär in der Gegend nicht genügend Soldaten, um die Operation sofort zu beginnen. Die Kämpfer der Liwa al-Quds nehmen an dieser Kampagne aktiv teil.

Donate

Do you like this content? Consider helping us!