Kriegsbericht Syrien – 1. August 2017: Armee wehrt in Süd-Syrien einen großen IS-Gegenangriff ab

Donate


Wenn es Ihnen möglich ist und Ihnen unsere Inhalte und Ansatz gefallen dann unterstützen Sie bitte das Projekt. Unsere Arbeit wäre ohne Ihre Hilfe nicht möglich:  https://de.southfront.org/spenden oder via PayPal: southfront@list.ru, BTC: 1PvKhgVDoXp96Yyp7Pgs5uMPkChSMA2G5n
oder via: 
https://www.patreon.com/southfront

Gesprochen von Harold Hoover

Die Regierungstruppen der syrischen arabischen Armee (SAA) die von den Tiger-Einheiten und einheimischen Kämpfern geführt werden, haben die Dörfer Wadi Kharrar, Subayat, Salim Hammad, Abu Hammad, Muqla Saghir und Muqla Kabir befreit und die IS-Terroristen im Gebiet von Sabkah im südlichen Teil der Provinz ar-Raqqa vollständig umstellt.

Nachdem die SAA und ihre Verbündeten die Terroristen vollständig umstellt hatten, haben sie damit begonnen Druck auf die IS-Terroristen in Zawr Sham, Jibil, Rahbi, und Sabkah auszuüben. Im Gegenzug haben die IS-Terroristen in der Gegend eine Reihe von Gegenangriffen gestartet und waren vorübergehend sogar dazu in der Lage in Ghanim Ali einzumarschieren. Die intensiven Feuergefechte in dem Gebiet dauern an. Allerdings haben die Regierungstruppen die von der russischen Luftwaffe unterstützt werden bei dieser Schlacht die Oberhand.

Hayat Tahrir al-Sham (HTS) und Hisbollah haben im Gebiet von Jaroud Arsal an der syrisch-libanesischen Grenze einen Waffenstillstand vereinbart. Wie vereinbart ziehen sich die HTS-Mitglieder in die Provinz Idlib zurück. Das ermöglicht es der Hisbollah die zweite Phase der Operation in Jaroud Arsal einzuleiten und sich in der Region auf die Bekämpfung der IS-Terroristen zu konzentrieren.

Die demokratischen Einheiten Syriens (SDF) die von der US-geführten Koalition unterstützt werden sind in den Bezirken Shahada und Husham Abdulmalik der Stadt ar-Raqqa weiter gegen IS vorgerückt. Die SDF versuchen die Altstadt von ar-Raqqa von Süden aus zu isolieren, um einen weiteren Versuch in die Wege zu leiten, um das Gebiet von IS zu erobern.

Die irakischen Volksmobilisierungseinheiten (PMU) haben einen weiteren IS-Angriff an der Grenze zu Syrien abgewehrt, berichtete die PMU-Medienstelle am Montag. Laut dem Bericht haben die PMU während der Zusammenstöße 100 IS-Mitglieder getötet und 26 IS-Fahrzeuge zerstört. Dies wurde bislang jedoch noch nicht durch Foto- oder Videobeweise bestätigt.

Laut der irakischen Regierung werden die irakische Armee und die PMU bald eine gemeinsame Militäroperation starten, um Tal Afar eine der letzten verbleibenden IS-Hochburgen im Irak zu befreien.

Donate

Do you like this content? Consider helping us!