Kriegsbericht Syrien – 10. Juli 2017: IS-Territorium in Syrien und im Irak schrumpft

Donate


Wenn es Ihnen möglich ist und Ihnen unsere Inhalte und Ansatz gefallen dann unterstützen Sie bitte das Projekt. Unsere Arbeit wäre ohne Ihre Hilfe nicht möglich:  https://de.southfront.org/spenden oder via PayPal: southfront@list.ru oder via: https://www.patreon.com/southfront

Die syrische Armee und ihre Verbündeten haben im ländlichen Gebiet von Palmyra ihre Operation gegen IS fortgeführt, wo die Regierungstruppen in die Richtung der von IS-belagerten Stadt Sukhna vorrücken. Die Regierungstruppen haben einen großen Teil der al-Haid Gasfelder erobert und versuchen nun das Gebiet von den Angriffen durch IS zu sichern.

Eine Gruppe selbst angetriebener Mehrfachraketenwerfersystemen darunter MB-27 Uragan wurde auf dem Gebiet der Arak-Gasfelder gesichtet. Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass die Armee und ihre Verbündeten bald einen großen Vorstoß durchführen werden, um Sukhna von IS zurückzuerobern.

Das türkische Militär hat angeblich ATILGAN Kurzstrecken-Luftabwehrsysteme in dem Gebiet von al-Bab in der Provinz Aleppo stationiert. Die Erdogan-Regierung hat seit Beginn der Operation Euphrat-Schild ihre militärische Präsenz in Syrien verstärkt. Laut pro-kurdischen Quellen bereiten sich die Türkei und ihre Verbündeten Einheiten momentan für eine Militäroperation vor um Tall Rifat von den YPG und YPJ zu erobern. Die kurdischen Milizen bilden den Hauptbestandteil der US-unterstützten demokratischen Einheiten Syriens (SDF).

Die politische Führung der Kurden die durch die demokratische Unionspartei (PYD) vertreten wird, stützt sich stark auf die Unterstützung der USA. Vor kurzem hat sie eine Reihe von Schritten unternommen, die ihre Beziehungen zu Syrien, dem Iran und Russland verschlechtert haben, dadurch wurden Ankara das versucht das syrische Grenzgebiet von den militarisierten kurdischen Organisationen zu klären eine Reihe von Möglichkeiten eröffnet.
Zudem steigen die kurdischen-arabischen Spannungen in dem Gebiet von ar-Raqqa wo sich die sogenannten arabischen Eliteeinheiten unter der Führung von Ahmad Jarba aufgrund von Meinungsverschiedenheiten mit den SDF aus der Schlacht um die Altstadt in ar-Raqqa zurückgezogen haben. Im Gegenzug argumentierten pro-SDF-Quellen, dass der Befehlsstab der SDF sich aufgrund des schlechten Verhaltens der arabischen Kämpfer dazu entschieden hatte. Die US-geführte Koalition versucht die Situation zu schlichten. Jedenfalls hat dies den Vormarsch gegen IS bereits verlangsamt.

Laut Oppositionsquellen haben die USA mit Jaysh Maghawir al-Thawra eine Übereinstimmung getroffen, um in der Stadt al-Shaddadi im südlich gelegenen ländlichen Gebiet von Hasakah einen Militärstützpunkt zu errichten. Laut den Quellen unter den Mitgliedern von Jaysh Maghawir al-Thawrai kann durch den Militärstützpunkt Fuß für einen US-unterstützten Vorstoß in die Ölreiche Provinz Dair ez-Zor gefasst werden.

Am Sonntag wurde in den Provinzen Daraa und Quneitra infolge eines weiteren US-russischen Abkommens mit Bezug auf Syrien ein Waffenstillstand durchgesetzt. Der russische Außenminister Sergej Lawrow sagte, dass die Vereinbarung “den Zugang zu humanitären Hilfsmitteln sicherstellt, und den Kontakt zwischen der Opposition in dem Gebiet und einem Beobachtungszentrum, das in der jordanischen Hauptstadt gegründet wird herstellen soll”. US-Außenminister Rex Tillerson sagte “ich denke das ist der erste Hinweis darauf, dass die USA und Russland in Syrien zusammenarbeiten können.”

Nachdem es den irakischen Streitkräften gelungen war den Großteil der übrigen IS-Kämpfer in der Stadt zu töten tourte Al-Abadi durch Mossul und hat den irakischen Soldaten, Offizieren und Zivilisten gratuliert. Der irakische Premierminister Haider al-Abadi ist in der Stadt Mossul eingetroffen, um dessen Befreiung zu verkünden. Al-Abadi hielt mit den Kommandanten am Hauptstützpunkt der Bundespolizei ein Treffen ab und betonte, dass es Notwendig ist Sicherheit und Stabilität in der Stadt zu gewährleisten und sie von den von IS zurückgelassenen Minen und Sprengfallen zu säubern sowie die Zivilbevölkerung und Vertriebenen zu schützen. Allerdings dauern laut lokalen Quellen die sporadischen Feuergefechte in der Altstadt von Mossul zwischen den Sicherheitskräften und den IS-Terroristen noch an. Wenn Mossul als befreit deklariert wurde, werden sich die Bemühungen der irakischen Streitkräfte auf die Befreiung von Tal Afar konzentrieren.

Unterdessen hat die irakische Luftwaffe im syrischen Gebiet von al-Mayadin Luftangriffe auf IS-Ziele durchgeführt. Die irakische Luftwaffe fliegt aufgrund eines Abkommens mit Einverständnis der syrischen Regierung Luftangriffe im syrischen Grenzgebiet gegen IS aus.

Donate

Do you like this content? Consider helping us!