Kriegsbericht Syrien – 15. Dezember 2016: Islamischer Staat kreist Regierungskräfte westlich von Palmyra ein

Donate

Wenn Ihnen unsere Inhalte und Ansatz gefällt, bitte unterstützen Sie das Projekt. Unsere Arbeit wäre ohne Ihre Hilfe nicht möglich: PayPal: southfront@list.ru oder via https://de.southfront.org/spenden/ oder via https://www.patreon.com/southfront

In der vergangenen Nacht startete die Rebellenallianz Dschaisch al-Fatah im südwestlichen Umland von Aleppo gegen die Regierungskräfte in Hikmah aus Richtung Rashiddeen 4 eine Offensive. Nach einer Reihe von Feuergefechten zwangen die Syrisch-Arabische Armee und die Hisbollah die Einheiten der Dschaisch al-Fatah zum Rückzug.

Als Resultat akzeptierte die Gruppe von Rebellen, welche am 14. Dezember die Evakuierung aus Aleppo sabotierte, alle Bedingungen der syrischen Regierung. Die in Aleppo verbliebenen Rebellen haben die Möglichkeit am 15. Dezember in das Gouvernement Idlib gebracht zu werden. Wenn sie das verweigern, wird die syrische Armee die Anti-Terroroperationen wieder aufnehmen, um die von den Bewaffneten kontrollierten Häuserblocks zu säubern, welche die Evakuierung sabotieren.

Berichte besagen, dass nach der neuen Vereinbarung zum Rückzug aus Aleppo die von der Dschabhat Fatah asch-Scham (ehemalige Al-Nusra-Front/Dschabhat al-Nusra, syrischer Zweig der Al-Qaida) angeführte Rebellenallianz Dschaisch al-Fatah die Evakuierung der Zivilisten aus Fuah und Kafarya im Gouvernement Idlib ermöglichen muss. Dies sind überwiegend von schiiten bewohnte Ortschaften, die von der Dschabhat Fatah asch-Scham und ihren Verbündeten belagert werden. Einige Quellen fügten hinzu, dass der Iran dahinter steckt.

Die syrische Armee und die Nationalen Verteidigungskräfte (National Defence Forces NDF) machten bei der Verteidigung der Luftwaffenbasis Tyas im Gouvernement Homs fortschritte. Die Regierungskräfte wehrten eine Reihe von Angriffen der Terrorgruppe Islamischen Staat auf die Luftwaffenbasis Tyas ab und sicherten den wichtigen Verteidigungshügel nördlich davon. Dies erleichtert die militärische Lage der syrischen Armee und der NDF.

Dennoch sind die Einheiten der Terrorgruppe weiterhin in der Lage Angriffe durchzuführen, die darauf abzielen, die Autobahn zwischen Palmyra und Homs abzuschneiden und die in der Luftwaffenbasis Tyas stationierten Regierungskräfte abzuschneiden. Unterdessen unternimmt die terroristische Gruppe Aufklärungsoperationen nahe der Stadt al-Qaryatain. Sollte die der Angriff auf den Luftwaffenstützpunkt scheitern, besteht die Möglichkeit eines Angriffs des IS auf diese Stadt.

Während alle Aufmerksamkeit auf die Entwicklungen in Aleppo und westlich von Palmyra fokussiert ist, machte der syrische Armee führte die Armee eine Reihe von Attacken gegen die Dschabhat Fatah asch-Scham im Gouvernement Daraa durch. Regierungskräfte zerstörten laut Pro-Regierungsquellen einige Munitionslager, Kraftstofftanks und mindestens 3 Fahrzeuge der terroristischen Gruppe. Die Ereignisse fanden in der Nähe von al-Hare und al-Nuaimiya im nördlichen Teil des Gouvernements statt.

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!