Kriegsbericht Syrien – 15. November 2016: 500 Rebellen bei Kämpfen in West-Aleppo getötet

Donate

Wenn Ihnen unsere Inhalte und Ansatz gefällt, bitte unterstützen Sie das Projekt. Unsere Arbeit wäre ohne Ihre Hilfe nicht möglich: PayPal: southfront@list.ru oder via https://de.southfront.org/spenden/ oder via https://www.patreon.com/southfront

Die syrische Luftwaffe führte nördlich von Hama seit Montag bis zu 60 Luftangriffe durch und zerstörte Dutzende gepanzerte Fahrzeuge, Autos und Kampfpositionen der Jabhat Fatah al-Sham (ehemalige Al-Nusra-Front/Dschabhat al-Nusra, syrischer Zweig der Al-Qaida) und ihrer Verbündeten. Luftangriffe wurden hauptsächlich nördlich von Souran, Tal Hawash, Kafr Naboudah und Qasabiyah berichtet.

Interne Machtkämpfe zwischen den von der Türkei unterstützten militanten Gruppen wurden am Montag aus der nordsyrischen Stadt Azaz berichtet. Weiterhin gibt es Feuergefechte zwischen den militanten Gruppen Ahrar al-Scham und Jabhat al-Shamiya (Levant Front/al-Sham Front). Hauptgrund dafür sind Spannungen zwischen den arabischen und den turkmenischen Einheiten. Das sogenannte “Azaz Higher Court” ergänzte, das Ahrar al-Scham und Jabhat al-Shamiya sich Kämpfe darüber liefern, wer das Recht besitzt, den Hauptkontrollpunkt zwischen Azaz und Efrin zu kontrollieren. Wegen der Zusammenstöße schloss die Türkei den Grenzübergang Bab al-Salameh.

Etwa 500 Mitglieder der Jabhat Fatah al-Sham und ihrer Verbündeten des Dschaisch al-Fatah Operationsraum wurden laut Pro-Regierungsquellen bei den jüngsten Kämpfen im Westen der Stadt Aleppo und dessen westlichem Umland getötet. Den Militanten nahestehende Quellen gaben wiederum an, das die “Opposition” nicht mehr als 200 Kämpfer verloren hat. Die Verluste der Militanten kamen bei den jüngsten Kämpfen in den Gebieten Minyan, al-Assad und Hikma im Westen von Aleppo zustande. Die Kämpfe führten zur Befreiung oben genannter Gebiete durch die syrische Armee und ihrer Verbündeten.

Mehr als 4.000 Soldaten der syrischen Armee haben eine Offiziersschule an der Homs Military Academy abgeschlossen. Sie werden nun zum Rang eines “Leutnants” ernannt und sollen im ganzen Land eingesetzt werden. Die Homs Military Academy ist in erster Linie eine Akademie für Infanterieoffiziere. Jedoch besagen Berichte, dass einige Absolventen auf Logistik, Luftverteidigung, Kriegsführung mit gepanzerten Kampffahrzeugen und sogar elektronischer Kampfführung spezialisiert sind. Ein weiteres Trainingsprogramm in der Akademie soll im April abgeschlossen sein, wobei mehr syrische Offiziere abschließen.

Seit Beginn der russischen Militäroperation im Jahr 2015 hat Moskau eine Reihe von Trainingsprogrammen für die syrische Armee und die nationalen Verteidigungskräfte ins Leben gerufen. Aller Wahrscheinlichkeit nach wirkten russische Militärberater bei dem Kur­sus an der Akademie mit.

Ein russisches MiG-29K Mehrzweckkampfflugzeug ist während einer Operation vom russischen schweren Flugzeugkreuzers Admiral Kusnezow ins Mittelmeer gestürzt. Berichten zufolge ereignete sich der Vorfall am Nachmittag des 13. November. Der Jet stürzte wegen eines technischen Fehlers beim Versuch zu Landen ins Wasser. Ein russischer Rettungshubschrauber nahm den Piloten auf.

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!