Kriegsbericht Syrien – 16. Juni 2017: US Artillerieraketensysteme stellen eine direkte Bedrohung für die Regierungstruppen in Südost-Syrien dar

Donate


Wenn es Ihnen möglich ist und Ihnen unsere Inhalte und Ansatz gefallen dann unterstützen Sie bitte das Projekt. Unsere Arbeit wäre ohne Ihre Hilfe nicht möglich:  https://de.southfront.org/spenden oder via PayPal: southfront@list.ru oder via: https://www.patreon.com/southfront

Die SAA haben Berichten zufolge nachdem sie einen Angriff der IS-Terroristen auf ihre neuesten Stellungen in der Provinz ar-Raqqa abgewehrt hatten den Bauernhof al-Ajraw südlich vom Luftwaffenstützpunkt Tabqa betreten. Anfang dieser Woche konnte die SAA das Ölfeld al-Thawra, das Wohngebiet von al-Thawra und die Pumpstation sichern.

Laut den pro-Regierungsquellen könnte der Vormarsch der SAA über die Straße die Athria, Rusafa und ar-Raqqa miteinander verbindet fortgeführt werden. Wenn es den Regierungstruppen gelingt Rusafa zu erreichen, haben sie die nördliche Straße nach Dair ez-Zor unter Kontrolle.

Die demokratischen Einheiten Syriens (SDF) die von der Luftwaffe, den Artillerie-Trupps und den Militärberatern der US-geführten Koalition unterstützt werden konnten die Kontrolle im Bezirk al-Sinaa im östlichen Teil der von IS-besetzten Stadt ar-Raqqa herstellen. Die SDF haben zudem damit begonnen al-Batani zu stürmen und haben in al-Bared ihre Feuergefechte gegen IS in fortgesetzt.

Getrennt davon haben die SDF das Dorf Hawra Jrayat und dessen umliegende Gebiete in ländlichen Teil von ar-Raqqa eingenommen.

Die SAA und ihre Verbündeten sind in der Stadt Daraa im Lager Nazheen weiter gegen die Rebellen vorgerückt und haben etwa die Hälfte davon erobert. Es wurde auch über Feuergefechte in den Bezirken al-Manishiyah und Dara’a Al-Balad berichtet.

Die Feuergefechte zwischen der SAA und IS im ländlichen Gebiet von Palmyra in der Nähe der Arak-Gasfelder gingen weiter. Im Anschluss zu den bisherigen Gewinnen haben die Truppen der syrischen Regierung den Hügel SyriaTel eingenommen, wodurch sie, über die davon nahe gelegen Stellungen des IS dominieren können.

Das russische Verteidigungsministerium hat am Donnerstag bestätigt, dass das US-Militär zwei hoch mobile Artillerieraketensysteme (HIMARS) vom Jordan aus nach Syrien überstellt hat. Das Ministerium fügte hinzu, das diese Systeme den US-unterstützten demokratischen Einheiten Syriens bei der Erstürmung der IS-Hochburg ar-Raqqa keine Unterstützung bieten können. Stattdessen stellen sie für die Einheiten der syrischen Regierung eine direkte Bedrohung dar.

“Die US-geführte anti-Daesh Koalition hat die Einheiten der syrischen Regierung die gegen Daesh (IS) kämpfen in der Nähe der jordanischen Grenze bereits öfters angegriffen. Es besteht die Möglichkeit das ähnliche Angriffe zukünftig auch stattfinden könnten, bei denen von nun an die HIMARS zum Einsatz kommen. Die Frage ist, welche Ziele verfolgen die USA in Syrien und wer sind die US-Soldaten die dort Kämpfen?” steht in der Erklärung geschrieben.

Donate

Do you like this content? Consider helping us!