Kriegsbericht Syrien – 16. März 2017: Syrische Armee plant, in der Nähe von Palmyra weitere Gasfelder zurückzugewinnen

Donate

Wenn Ihnen unsere Inhalte und Ansatz gefällt, bitte unterstützen Sie das Projekt. Unsere Arbeit wäre ohne Ihre Hilfe nicht möglich: PayPal: southfront@list.ru oder via https://de.southfront.org/spenden/ oder via https://www.patreon.com/southfront

Gesprochen von Harold Hoover

Die syrische Armee, die von russischen Kampfhubschraubern und syrischen Kampfflugzeugen unterstützt wird, führte weitere Aktionen gegen IS-Terroristen in der Landschaft von Palmyra aus. Nach der Befreiung des Gasfeldes Mustadira und  Wadi Ahmar rückten die Regierungstruppen auf die Stadt Arak und das Gasfeld Arak vor.

Getrennt haben die Armee und die nationalen Verteidigungskräfte (NDF) im Bereich der Kreuzung Talila und der Stadt Talila IS-Einheiten angegriffen.

Der Vorstoß wurde von mehreren Luftangriffen unterstützt, die mindestens einen IS-Kampfpanzer und 3 Fahrzeuge zerstörten sowie über 10 Terroristen getötet haben.

Die Regierungsoperation auf dem Lande von Palmyra löst Gerüchte aus, dass die Armee und die NDF Einheiten bald auf die Stadt Al-Sukhanah an der Autobahn zwischen Homs und Deir Ezzor vorrücken werden. Allerdings ist dies unwahrscheinlich, solange die Regierungstruppen noch nicht die ganze Landschaft von Palmyra gesichert haben.

Etwa 1.000 syrische Soldaten haben ihre Umschulung unter der Leitung von russischen Instruktoren in einem Trainingslager in der Nähe von Damaskus abgeschlossen und die Fünfte Legion der syrischen Armee somit aufgestockt. Es ist nicht bekannt, wohin die umgeschulten Truppen geschickt werden. Doch die erste Abteilung, die ihre Ausbildung Ende 2016 abgeschlossen hat, kämpft derzeit im Bereich von Palmyra gegen IS.

Die Armee und die NDF Einheiten rückten auf den Sous-Hügel und das Dorf Umm al-Mara in der Provinz Aleppo vor und versuchen somit die von IS besetzte Stadt Deir Hafer zu umkreisen. Die Zusammenstöße beim Militärflugplatz Jirah gingen auch weiter.

Zwei Selbstmordattentäter sprengten sich in die Luft und töteten dabei 34 Menschen, über 100 weitere wurden verletzt. Die Attentate am Mittwoch wurden nach zwei vorigen Selbstmordattentaten die zuvor im März im Gebiet des Friedhofs von Bab al-Saghir mindestens 40 Menschen getötet und eindeutig mit dem sechsten Jahrestag der sogenannten “syrischen Revolution” etwas zu tun haben.

Donate

Do you like this content? Consider helping us!