Kriegsbericht Syrien – 16. November 2016: Russische Luft- und Raketenangriffe auf Terroristen

Donate

Wenn Ihnen unsere Inhalte und Ansatz gefällt, bitte unterstützen Sie das Projekt. Unsere Arbeit wäre ohne Ihre Hilfe nicht möglich: PayPal: southfront@list.ru oder via https://de.southfront.org/spenden/ oder via https://www.patreon.com/southfront

Sieben russische S-300 Flugabwehrsysteme wurden in Syrien stationiert, sagte der russische Verteidigungsminister Sergei Schoigu am Dienstag. Russland stationierte des Weiteren das Küstenschutzsystem Bastion, das in der Lage ist, sowohl Ziele auf See als auch auf dem Land in einer Reichweite von 350 km auf See und 450 km auf dem Land zu zerstören und deckt laut Schoigu praktisch die gesamte syrische Küste ab. Um die russischen Basen vor tief fliegenden Zielen zu schützen, wurde zusätzlich das Kurzstrecken-Flugabwehrraketen-System Panzir-S1 stationiert.

Am selben Tag wurden Munitionslager, Sammel- und Trainingszentren sowie Produktionsanlagen von verschiedenen Arten von Massenvernichtungswaffen der Jabhat Fatah al-Sham (ehemalige Al-Nusra-Front/Dschabhat al-Nusra, syrischer Zweig der Al-Qaida) und des Islamischen Staat in den Provinzen Homs und Idlib von Lankwaffen des Typ Kalibr, abgefeuert von der hochmodernen russischen Fregatte Admiral Grigorowitsch, sowie Oniks Marschlugkörpern, abgefeuert von dem Küstenschutzsystem Bastion, zerstört.

Vom Flugdeckkreuzer Admiral Kusnezow begannen Su-33 Kampfjets Kampfeinsätze über Syrien. Zuvor starteten Jets vom Flugdeck der Admiral Kusnezow nur für Aufklärungsflüg

Massive Luftangriffe der Luft- und Raumfahrtkräfte Russlands und der syrischen Luftwaffe wurden von den Militanten nahestehenden Medienkanälen aus den ländlichen Gebieten der Provinzen Idlib und Aleppo gemeldet. Die Kampfflugzeuge legten ein besonderes Augenmerk auf die Versorgungsroute Saraqib-Khan Tuman, welche von den Militanten zur Verlegung von Verstärkungen und Versorgungsgütern aus der Provinz Idlib in die Provinz Aleppo genutzt wird.

Zur gleichen Zeit sollen bis zu 1.000 Soldaten der Syrisch-Arbischen Armee in der Stadt Aleppo eingetroffen sein, um die lang erwartete Offensive in den durch die Militanten kontrollierten Gebiete im Osten der Stadt Aleppo und dem südlichen Umland der Stadt zu partizipieren. Es wird erwartet das die Offensive von den Tiger Forces der Syrisch-Arabischen Armee, der Desert Hawks Brigade und der Hisbollah angeführt wird. Die Regierungskräfte begannen bereits mit präventivem Beschuss des Gebietes Aqrab im Westen von Aleppo.

Die große Operation in Aleppo steht kurz davor gestartet zu werden.

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!