Kriegsbericht Syrien – 17. November 2016 Kommandostab der al-Nusra leidet unter russischen Luftangriffen

Donate

Wenn Ihnen unsere Inhalte und Ansatz gefällt, bitte unterstützen Sie das Projekt. Unsere Arbeit wäre ohne Ihre Hilfe nicht möglich: PayPal: southfront@list.ru oder via https://de.southfront.org/spenden/ oder via https://www.patreon.com/southfront

Die Syrisch-Arabische Armee, Hisbollah und andere regierungsfreundliche Gruppen betraten das Gebiet Aqrab im westlichen Teil der Stadt Aleppo. Am Morgen des 16. November begannen die Regierungskräfte mit präventivem Beschuss gegen die Militanten der Dschaisch al-Fatah in Aqrab und attackierten in der Folge deren Positionen. Nach einer Reihe von Zusammenstößen durchbrachen die Armee und ihre Verbündeten die Verteidigung der Militanten, um das Gebiet zu sichern. Ein Großteil der Militanten zog sich aus Aqrab nach al-Rashidin 4 zurück. Jedoch dauern einige Feuergefechte in diesem Gebiet weiter an. Sollte es den Regierungskräften gelingen Aqrab vollständig zu sichern, würden sie alle während der Großoffensive der Dschaisch al-Fatah erlangten Geländegewinne wieder umgekehrt haben.

Am 17. November attackierten die Tiger Forces der Syrisch-Arabischen Armee und ihre Verbündeten al-Rashidin 5 aus Richtung al-Assad und verwickelten die Kämpfer der Dschaisch al-Fatah in Feuergefechte. Der Vorstoß fand während Luftangriffen der russischen Luft- und Raumfahrtkräfte in ländlichen Gegenden von Aleppo und Idlib statt.

Laut Berichten stationierte das syrische Militär auf dem Luftwaffenstützpunkt Kuweyres nahe der Stadt Aleppo einige Kurzstrecken-Flugabwehrraketen-Systeme Panzir-S1. Der Grund für diesen Schritt ist die Regierungskräfte in Aleppo vor der türkischen Luftwaffe zu schützen, welche die Pro-Ankara militanten Gruppen bei deren Vorstoß auf die vom Islamsichen Staat (IS) kontrollierte Stadt al-Bab in der Provinz Aleppo unterstützen.

Ein kürzlich veröffentlichtes Foto von dem Luftwaffenstützpunkt Kuweyres bestätigt, das mindestens ein System Panzir-S1 in dieser Gegend stationiert wurde. Vor Kurzem erreichten bis zu 1.000 syrische Soldaten den Luftwaffenstützpunkt Kuweyres, um die an der Militäroperation in der Stadt Aleppo beteiligten Regierungskräfte zu verstärken. Pro-Regierungsquellen argumentierten, dass weiterhin Soldaten der syrischen Armee in diesem Gebiet eintreffen.

Mindestens 30 Terroristen der Jabhat Fatah al-Sham (ehemalige Al-Nusra-Front/Dschabhat al-Nusra, syrischer Zweig der Al-Qaida), darunter drei Feldkommandeure, wurden bei Angriffen durch vom Flugdeckkreuzer Admiral Kusnezow gestartete Su-33 Kampfjets in der Provinz Idlib getötet. “Der beseitigte Feldkommandant Abul Baha al-Asfari war für die Vereinigung der verbleibenden Reserven der Gruppierungen der Jabhat al-Nusra in den Provinzen Aleppo und Hama sowie für die Planung und Durchführung eines weiteren Angriffs der Militanten auf Aleppo verantwortlich”, sagte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums Igor Konaschenkow.

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!