Kriegsbericht Syrien – 18. August 2017: Regierungstruppen versetzen IS in der Provinz Homs einen verheerenden Schlag

Donate


Wenn es Ihnen möglich ist und Ihnen unsere Inhalte und Ansatz gefallen dann unterstützen Sie bitte das Projekt. Unsere Arbeit wäre ohne Ihre Hilfe nicht möglich:  https://de.southfront.org/spenden oder via PayPal: southfront@list.ru oder via: https://www.patreon.com/southfront

Die regierungsfreundlichen Truppen die von den Tiger-Einheiten der syrischen arabischen Armee (SAA) und Hisbollah geführt und von der russischen Luftwaffe und vom iranischen islamischen Revolutionsgarde Korps (IRGC) unterstützt werden haben den IS-Terroristen in der Provinz Homs einen verheerenden Schlag versetzt.

Laut dem syrischen Verteidigungsministerium haben die regierungsfreundlichen Kämpfer die Erdgas-Raffinerie von Tuweiyan, das Erdgasfeld von Tuweiyan, das Erdgasfeld von Akram, das Erdgasfeld von Husain, das Erdgasfeld von Ghadur und die Station von Tuweiyan gesichert. Die SAA hat Berichten zufolge 15 mit Waffen bestückte Fahrzeuge des IS zerstört und Dutzende IED-Sprengfallen und Minen, die auf den Arealen der Gasfelder platziert wurden entschärft.

Getrennt davon haben die regierungsfreundlichen Truppen Sawwanat Husayyah, Tall Husayyah, Sawwanat al-Quasayr und davon nahe gelegene Punkte gesichert und die einzige Versorgungsroute des IS in das wichtige von IS-gehaltene Dorf Uqayrabat blockiert. Laut einigen regierungsfreundlichen Quellen sind die IS-Einheiten dort nun komplett umstellt. Allerdings befinden sich Uqayraba und die davon nahe gelegenen Dörfer in einem schwierigen Gelände was eventuell zu einer Verzögerung der in dem Gebiet laufenden SAA-Operation führen könnte.

Laut regierungsfreundlichen-Quellen kann durch die Befreiung des Gebiets von Uqayrabat die Frontlinie verkürzt werden und somit 3.000 bis 5.000 Kämpfer und etwa 200 Fahrzeuge und Kampfpanzer für weitere Operationen in Syrien freigegeben werden.

Später haben die SAA und dessen Verbündete die Kontrolle über die Erdgasspeicher-Station von Nabij östlich von as-Suchna übernommen was dazu beigetragen hat einen Vorstoß auf den Rest des von IS-belagerten Gebietes nördlich von Palmyra ausführen zu können, indem die Straße von as-Suchna nach Resafa eingenommen wird.

Die Regierungstruppen haben zudem Talalat Durub in der Nähe von Humaymah erobert und die Belagerung auf das von IS-gehaltene Dorf verstärkt. Wenn Humaymah befreit ist, werden sie sich wahrscheinlich auf die Sicherung der Pumpstation-T2 in der Nähe der irakischen Grenze konzentrieren.

Pro-kurdische Quellen behaupten, dass die von den USA unterstützten demokratischen Einheiten Syriens (SDF) etwa 60 % der Stadt ar-Raqqa, darunter über die Hälfte der Altstadt befreit haben. Die Altstadt von ar-Raqqa stellt ein wichtiger IS-Verteidigungspunkt in der Stadt dar. Die SDF haben bei den jüngsten Gefechten in den nördlichen und südlichen Teilen von ar-Raqqa über 100 IS-Mitglieder getötet.

Die SDF die von der Luftwaffe, der Artillerie und den Militärberatern der von den USA geführten Koalition unterstützt werden haben bei der Schlacht gegen IS die Oberhand. Allerdings wird von beiden Seiten sehr viel Propaganda verbreitet und der Mangel an Foto- und Videobeweisen ermöglicht es nicht einen genauen Blick auf die wirkliche militärische Lage in der Altstadt von ar-Raqqa und das davon nahe gelegene Gebiet zu werfen.

Donate

Do you like this content? Consider helping us!