Kriegsbericht Syrien – 18. November 2016: Regierungstruppen stürmen Ost-Aleppo

Donate

Wenn Ihnen unsere Inhalte und Ansatz gefällt, bitte unterstützen Sie das Projekt. Unsere Arbeit wäre ohne Ihre Hilfe nicht möglich: PayPal: southfront@list.ru oder via https://de.southfront.org/spenden/ oder via https://www.patreon.com/southfront

Die Pro-Regierungskräfte machen in der Region West-Ghouta in der Provinz Damaskus weitere Fortschritte und attackierten die Jabhat Fatah al-Sham (ehemalige Al-Nusra-Front/Dschabhat al-Nusra, syrischer Zweig der Al-Qaida) und deren Verbündete im Kessel von Khan al-Shih. Sie sicherten eine Reihe von Häuserblocks und erreichten den sogenannten “Palastbereich” von Khan al-Shih. Lokale Quellen sagen, das dies die Dschaisch al-Fatah und Co wieder dazu drängt, Verhandlungen über die Kapitulation der Stadt zu führen.

Separat davon attackierte die Infanterie der Syrisch-Arabischen Armee die Positionen der Dschaisch al-Fatah in den Ortschaften Hawsh Al-Dawahra und Midaani in der Region Ost-Ghouta. Der Vorstoß wurde von Kampfflugzeugen und Artillerieeinheiten unterstützt.

Von den Streitkräften der Türkei unterstützte Pro-türkische Rebellen und die kurdischen YPG (in den Medien auch als DKS beschrieben) nähern sich in der Provinz Aleppo immer mehr einer militärischen Konfrontation um die vom Islamischen Staat kontrollierte Schlüsselstadt al-Bab. Die YPG rückte östlich von al-Bab vor und hinderte damit erfolgreich die von der Türkei geführten Kräfte daran die vom IS kontrollierte Stadt zu umfassen. Kämpfe zwischen türkischen Kräften und der YPG wurden aus Qabbaseen berichtet. Einige der YPG nahestehende Quellen gaben an, dass auch die YPG auf die Stadt al-Bab vorstoßen wird.

Am 17. November führten russische strategische Bomber vom Typ Tu-95MS vom Mittelmeer aus Angriffe mit Marschflugkörpern auf Ziele des Islamischen Staat und der Jabhat Fatah al-Sham in Syrien durch. Die Raketen trafen Kommandoposten, Waffen, Munitionsdepots und verschiedene militärische Ausrüstung der Terroristen in den Provinzen Idlib und Homs. Des Weiteren führten die auf dem Luftwaffenstützpunkt Hmeimim stationierte Gruppe der Luftwaffe und Su-33 Kampfjets vom Flugdeck der Admiral Kusnezow angriffe auf Terroristen durch.

Am 18. November stürmten Regierungskräfte die Verteidigung der Dschaisch al-Fatah im Aleppiner Stadtteil Sheih Sa’eed. Weiterhin gibt es intensive Kämpfe dort.

Abu Ali Jawad, eine Person aus dem nahen Umfeld des Führers der Hisbollah, Hassan Nasrallah, wurde im südlichen Teil der Stadt Aleppo fotografiert, als er die dort stationierten Einheiten der Hisbollah besuchte. Abu Ali Jawad ist der Leiter des Leibwächterteams Nasrallahs und mit der Tochter des Führers verheiratet. Sein Besuch im Süden von Aleppo bestätigt die dortige hohe Präsenz von Mitgliedern dieser Gruppe und die Berichte von kürzlich eingetroffenen Verstärkungen in diesem Gebiet.

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!