Kriegsbericht Syrien – 19. April 2017: Befindet sich Baghdadi der Anführer von IS in Haft?

Donate

Wenn Ihnen unsere Inhalte und Ansatz gefällt, bitte unterstützen Sie das Projekt. Unsere Arbeit wäre ohne Ihre Hilfe nicht möglich: PayPal: southfront@list.ru oder via https://de.southfront.org/spenden/ oder via https://www.patreon.com/southfront

Am 18. April berichteten einige Medien, dass Abu Bakr al-Baghdadi der Anführer der Terrororganisation IS, in Nord-Syrien gefangen genommen wurde. Die Berichte beziehen sich auf einen Artikel der auf der Internetseite desiagency.eu (“Europäische Abteilung für Sicherheit und Information”) erschienen ist, in dem erörtert wurde, dass Baghdadi infolge der gemeinsamen Bemühungen der syrischen und russischen Geheimdienste gefangen genommen wurde. Anfang dieser Woche verkündete das irakische Verteidigungsministerium in einer Erklärung, dass Abu Bakr al-Baghdadi am Leben war und in Syrien geblieben ist. Trotz der Unruhe in den Medien, die durch die Geschichte ausgelöst wurde, fehlen in dem Bericht Details und er wirkt sehr fragwürdig.

Unterdessen sagte der Sprecher des Pentagon Major Adrian Rankine-Galloway zu der russischen Nachrichtenagentur Interfax, dass ihm keine Informationen vorliegen, die diese Gerüchte bestätigen. Das russische Verteidigungsministerium hat das Thema nicht kommentiert.

Die Stadt Az-Zabadani westlich von Damaskus wird bald in die Hände der Einheiten der syrischen Regierung fallen. Die militanten Einheiten begannen Anfang dieses Monats mit ihrem Rückzug aus dem Bezirk und dieser aktuell laufende Rückzug wird bald die Endphase erreichen. Die Befreiung von az-Zabadani ist ein wichtiger Schritt in der langjährigen Kampagne der syrischen Regierung um die ländliche Umgebung von Damaskus zu sichern.

Die syrische arabische Armee (SAA) und die Nationalen Verteidigungskräfte (NDF) haben das Gebiet des Staudammes von Abu Kala in der Provinz Homs von den IS-Terroristen zurückerobert. Der Staudamm von Abu Kala befindet sich nördlich von dem strategisch wichtigen und von den Truppen der Regierung gehaltenen Luftwaffenstützpunkt Tiyas, in der Nähe der Mahr Gasfelder. Die Aktivitäten in diesem Bereich könnten bedeuten, dass die SAA und die NDF bald in den Mahr-Gasfeldern vorankommen werden. Getrennt davon wurde über Feuergefechte zwischen der SAA und IS-Terroristen in Sawanah und den Straßenkreuzungen von Sawanah südwestlich von Palmyra gemeldet, wo die SAA und die NDF versuchen in die Richtung der Straßenkreuzung von Al-Busairi vorzustoßen.

Am 18. April behauptete die Zentrale Abteilung der Freien syrischen Armee (FSA), dass ihre militanten Truppen in der Nähe der Stadt Khattab nördlich von Hama eine Gruppe von Einheiten der syrischen Regierung mit einer US-amerikanischen TOW-Rakete getroffen haben. Bei dem Raketenangriff wurden angeblich zwei russische Soldaten getötet. In dem Video vom TOW-Raketenangriff kann man die Auswirkungen davon nicht richtig erkennen. In dem Video sieht es eher so aus, als hätte die Rakete die Sandbarriere getroffen.

Am 18. April und am 19. April gingen die Zusammenstöße zwischen den Einheiten der syrischen Regierung und Hayat Tahrir al-Sham (früher Jabhat al-Nusra, der syrische Zweig von al-Qaida) in den Außengebieten von Taybat al-Imam weiter. Doch die Truppen der syrischen Armee sind noch nicht in der Lage die Stadt zu betreten. Unterdessen wurden in Halfaya, Taybat al-Imam, Zawr Abu Zayd und Kfair al-Taiba Luftangriffe und Angriffe mittels Artillerie auf die Positionen der militanten Einheiten durchgeführt. Wie SF zuvor schon einmal berichtet hat, wird jede Operation mit dem Ziel Taybat-al-Imam direkt zu stürmen, anstatt die Festung der militanten Einheiten zu überflügeln, bei den Bodenkämpfen zu eindeutigen Schwierigkeiten führen, selbst wenn sie schlussendlich zum Erfolg führt.

Anfang des Monats betraten die SDF-Kämpfer mit Unterstützung der Luftwaffe und Militärberater der US-geführten Koalition, die Stadt Tabqa und eroberten das Viertel Alexandria und die Funkanlage. Pro-SDF-Quellen haben behauptet, das bei den jüngsten Zusammenstößen in der Stadt über 40 Mitglieder der Terrororganisation IS getötet wurden.

Donate

Do you like this content? Consider helping us!