Kriegsbericht Syrien – 19. Mai 2017: US geführte Einheiten kämpfen mit der syrischen Armee um die irakische Grenze

Donate


Wenn es Ihnen möglich ist und Ihnen unsere Inhalte und Ansatz gefallen dann unterstützen Sie bitte das Projekt. Unsere Arbeit wäre ohne Ihre Hilfe nicht möglich:  https://de.southfront.org/spenden oder via PayPal: southfront@list.ru oder via: https://www.patreon.com/southfront

Kampfjets die dem Kommando der US-geführten Koalition unterliegen haben entlang des internationalen Hauptverkehrsweges der Al-Tanf, Damaskus und Bagdad miteinander verbindet Luftangriffe gegen einen Konvoi der syrischen arabischen Armee (SAA) durchgeführt.

Bei dem Luftangriff wurden sechs Soldaten der SAA getötet und 3 verwundet, zwei Panzer zerstört und eine Schilka Selbstfahrlafette, sowie diverse Pickups und LKWs beschädigt.

Die US-geführte Koalition verkündete, dass die Luftangriffe “Warnschüsse” gegen schiitischen Milizen waren. Allerdings haben die schiitischen Milizen an der Straße al-Tanf keine Panzer oder Schilka-Selbstfahrlafetten und es existierten bereits vor dem Angriff schon viele Bilder und Videos, welche die Anwesenheit von Elementen der SAA in dem Gebiet zeigen.

Die US-Luftangriffe gegen die Einheiten der syrischen Regierung sind ein klares Signal dafür, dass Washington versucht die syrische Regierung daran zu hindern, die Kontrolle über die Grenze zu übernehmen und eine Pufferzone zwischen Syrien und dem Irak zu erstellen, die in naher Zukunft eine Allianz schaffen könnte.

Unterdessen hat Jaysh al-Thuwar eine von den USA unterstützte Gruppe der freien syrischen Armee (FSA) behauptet das ihre Rebellen die SAA angegriffen und somit verhindert haben das sie sich dem Gebiet al-Tanf nähert. Anfang dieser Woche, sagte ein Vertreter von Jaysh al-Thuwar, das Ziel der freien syrischen Armee und der US-geführten Koalition sei es, die Stadt Dair ez-Zor zu erobern.

Vor kurzem erhielt Jaysh al-Thuwar von der US-geführten Koalition 20 mit Geschützen bestückte Fahrzeuge sowie einige TOW-Raketen und Mörser und behauptet, dass diese Waffen in der Schlacht um al-Bukamal zu erobern eingesetzt werden.

Die SAA ihrerseits hat signifikant viele Einheiten mit Panzern und 130 mm Artilleriegeschützen von Homs und Damaskus nach as-Suwaida transferiert. Zudem wurde angekündigt das die nationalen Verteidigungskräfte auch an der Operation in as-Suwaida teilnehmen werden.

Die Regierungseinheiten die von den Tiger-Einheiten der syrischen arabischen Armee geführt werden sind im östlichen Teil der Provinz Aleppo weiter gegen die IS-Terroristen vorgerückt. Dabei haben die Tiger-Einheiten die Kontrolle über die Dörfer Wadi Muwayih, Jub al-Ali, Tal Hasan, Nafiyah, Atirah und Mazyuna erhalten. In den kommenden Tagen werden die Regierungseinheiten ihre Operation gegen IS im Gebiet fortführen mit dem Ziel die IS Hochburg Maskanah zu isolieren.

248 Männer aus der Provinz ar-Raqqa haben eine Ausbildung erhalten und sich den US-unterstützten demokratischen Einheiten Syriens (SDF) angeschlossen. Diese Kämpfer werden an einer Operation teilnehmen, deren Ziel es ist, die Stadt ar-Raqqa von den IS-Terroristen zurückzuerobern.

Die SDF hat auch über 50 Männer aus der Provinz ar-Raqqa zu Sicherheitskräften ausgebildet. Die Aufgabe dieser Einheit wird es sein, die Provinz ar-Raqqa nach der Erfassung weiterhin zu sichern.

Unterdessen hat die SDF die Dörfer Thoul Nail, Hamrat Ghanam, Annadah und Tall Zaidan erfasst und rückte weiter auf die Dörfer Hamrat Buwaytiyah und Raqqa-as-Samra in der ländlichen Umgebung von ar-Raqqa vor.

Donate

Do you like this content? Consider helping us!