Kriegsbericht Syrien – 20. Dezember 2016: Was wird die syrische Armee nun tun?

Donate

Wenn Ihnen unsere Inhalte und Ansatz gefällt, bitte unterstützen Sie das Projekt. Unsere Arbeit wäre ohne Ihre Hilfe nicht möglich: PayPal: southfront@list.ru oder via https://de.southfront.org/spenden/ oder via https://www.patreon.com/southfront

Nun, nachdem die Stadt Aleppo unter Kontrolle der syrischen Armee steht, diskutieren verschiedene Medien und Analysten darüber, wo die Pro-Regierungskräfte und ihre Verbündeten ihre nächsten Angriffe gegen die Rebellengruppen durchführen werden. Einige behaupten, dass die syrische Armee und ihre Verbündeten schnell und effektiv eine Reihe von groß angelegten Militäroperationen gegen al-Qaida nahe Rebellengruppen durchführen werden und die Kontrolle über bedeutende Gebiete in den Gouvernements Aleppo und Idlib erlangen werden.

Diese Vorschläge sind ansehnlich für die syrische Regierung und erlauben es schöne Schlagzeilen zu produzieren, basieren jedoch kaum auf eine reale Analyse der Situation vor Ort.

Während SouthFront eine detaillierte militärische Analyse der Situation nach der Befreiung von Aleppo am 14. Dezember veröffentlicht hat, möchte das Projektteam einige Fragen klären und zusätzliche Details zum Thema liefern.

Zunächst einmal möchte SouthFront die geringe Wahrscheinlichkeit eines erheblichen Vorstoßes der Regierungskräfte im Gouvernement Idlib und dem westlichen Teil des Gouvernement Aleppo in der nahen Zukunft, wenigstens in den nächsten Monaten, hervorheben. Vor dem Start einer neuen Großoffensive müssen das syrische Militär und seine Verbündeten seine Kräfte neu Zusammenfassen, Versorgen und die Sicherheit im Umland der Stadt erhöhen.

Die syrische Armee muss Gebiete in der Nähe zur Stadt sichern, um zu verhindern, dass die Rebellen die Wohngebiete unter Beschuss nehmen. Das Militärforschungszentrum, Mansoura, al-Rashidin 4, al-Rashidin 5 und Khan al-Assal werden voraussichtlich die Hauptziele dieser Operation werden.

Dann sind die Regierungskräfte angehalten, aktive anstößige Aktionen in diesem Bereich für ein paar Monate zu stoppen. Die syrische Regierung muss humanitäre Probleme in Aleppo lösen und die Infrastruktur der Stadt wiederherstellen.

Aktive militärische Aktionen konnten im nordwestlichen Umland von Aleppo – al-Layramoun – und im nördlichen Teil des Gouvernements Aleppo fortgesetzt werden, wo die türkisch geführten Streitkräfte die Operation um al-Bab weiter entwickeln (und die Stadt höchstwahrscheinlich erobern werden, wenn es keine weiteren politischen Vereinbarungen dazu gibt).

Eine wichtige Aufgabe der syrischen Regierung ist es, eine Reihe von Taschen bei Damaskus und Homs zu befreien, was dazu führt, dass Kräfte für militärische Operationen im ganzen Land freigesetzt werden. Weiter ist das Gebiet von Palmyra von hoher Priorität, weil sein Fall an den Islamischen Staat ein erheblicher PR-Schlag gegen Russland und Syrien ist.

So kann die aktive Phase der militärischen Operation in den westlichen und südwestlichen Teilen des Gouvernements Aleppo und ein Vorstoß in Richtung Idlib in etwa 4 Monaten gestartet werden.

Der Erfolgsgrad der syrisch-iranisch-russisch-türkischen Zusammenarbeit wird ebenfalls eine wichtige Rolle bei möglichen Szenarien in der Syrienkrise spielen. Es ist wichtig zu beachten, dass der russische Botschafter in der Türkei einen Tag vor einem wichtigen Treffen der Verteidigungs- und Außenminister Russland, des Iran und der Türkei betreffs einer Lösung der Syrienfrage in Ankara getötet wurde. Dies zeigt deutlich, dass einige Mächte nicht an der Entwicklung der Beziehungen dieser Länder interessiert sind und dies als eine große Bedrohung für ihre Interessen im Nahen Osten sehen.

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!