Kriegsbericht Syrien – 20. März 2017: Regierungseinheiten kämpfen in Homs und Aleppo gegen IS, Attacken von Al-Qaida in Damaskus

Donate

Wenn Ihnen unsere Inhalte und Ansatz gefällt, bitte unterstützen Sie das Projekt. Unsere Arbeit wäre ohne Ihre Hilfe nicht möglich: PayPal: southfront@list.ru oder via https://de.southfront.org/spenden/ oder via https://www.patreon.com/southfront

Gesprochen von Harold Hoover

Die syrische Armee und die nationalen Verteidigungskräfte (NDF), die von den Angriffshubschraubern der russischen Luftwaffe unterstützt werden, sind in der ländlichen Umgebung von Palmyra weiter gegen die IS-Terroristen vorgerückt.

Sie haben eine Gebirgskette nördlich des Berges Mazar erobert und griffen IS-Einheiten am nahe gelegenen Berg Al-Haram an. Die Regierungskräfte haben auch die Straßenkreuzung Talilah und die Anhöhen von Talilah zurückerobert. Die Zusammenstöße gingen auch im Bereich von Arak weiter, wo die Armee und die NDF ebenfalls gegen IS-Einheiten vorgerückt sind.

Truppen der kürzlich gegründeten 5. Legion, die von den Russen trainiert und ausgerüstet wurden, spielten eine wichtige Rolle bei der Operation.

Die fortlaufende militärische Operation zeigt deutlich, dass Spekulationen über den raschen Vormarsch der Armee in Richtung Deir Ezzor, die in einigen pro-Regierungsquellen erschienen waren, weit von der Realität entfernt sind.

Wie SF bereits berichtet hat, ist das Hauptziel der Regierungskräfte, die Umgebung von Palmyra zu sichern, einschließlich Hügelkuppen und Gas- und Ölfeldern in dem Gebiet, das sich noch in den Händen der IS-Terroristen befindet.

Regierungseinheiten, die von den Tiger-Kräften der syrischen Armee geführt werden, befreiten Um Al-Murra, den Hügel Al-Murra Sharimah und Juni al-Salamah in der Nähe von Deir Hafer in der Provinz Aleppo von IS-Terroristen. Der Vorstoß ging weiter in Richtung Aqulah und Qusayr. Wenn Aqulah befreit wird, werden die Regierungstruppen die Hauptstraße, die die IS-Stadt mit dem Rest der IS-Streitkräfte in der Provinz verbindet, abschneiden.

Am 19. März rückten die IS-Terroristen im Gebiet Wadi al Azeeb vor und zwangen die Regierungskräfte dazu, die Autobahn Salamiyah-Ithriya zu schließen. Dieser Angriff von IS war wahrscheinlich darauf ausgerichtet, um die Aufmerksamkeit des syrischen Militärs von der Umgebung in Palmyra auf sich zu ziehen. Trotzdem konnten die Terroristen nicht genug Einheiten einsetzen, um eine große Bedrohung für die Regierungsstellen darzustellen.

Hay’at Tahrir al-Sham (eine Koalition von militanten Gruppen unter der Leitung von Jabhat Fatah al-Sham, ehemals Jabhat al-Nusra) startete einen Vormarsch gegen die Einheiten der Regierung in der Qabun Industrial Area in Damaskus. Hay’at Tahrir al-Sham setzte Autobomben ein, um die Verteidigung der Regierung zu durchbrechen und ergriff dabei eine Reihe von Punkten, darunter das Gebäude einer Elektrofirma. Anschließend starteten Regierungskräfte einen Gegenangriff und eroberten das Gebäude der Elektrofirma wieder zurück. Das Ziel des Vormarsches der Militanten ist es, das Gebiet Qabun mit Jobar und der östlichen Region von Ghouta die von militanten Einheiten gehalten wird zu verbinden.

Die Militanten im Distrikt Al-Waer in Homs ergeben sich nach einer Vereinbarung mit der Regierung unter russischer Vermittlung. Über 1500 Mitglieder militanter Gruppen und ihre Familien haben das Gebiet bereits verlassen. Experten schätzen, dass etwa 8.000 Menschen das Gebiet Idlib verlassen werden. Über 40.000 werden in al-Waer bleiben, da die Regierung die volle Kontrolle darüber hat.

Donate

Do you like this content? Consider helping us!

  • Laura Green

    Turkey is an American (Israeli) lapdog. None of those countries could be trusted. People of the world will be happy to see Turkey and Israeli terrorist states to be wiped off the earth by Russia.

  • Zawisza metz

    Saw a report on the main dutch news channel, not because of the info, but because i wanted to know how the media was going to bring this, as i find it a good indicator of western european policy. The news didnt showed turkey in the best of light! And the anchorman said that the erdogan was being dangerous. They also broadcasted the many allah hakbars of the rebels.

    all i can say is that russians actions in syria are just. Crazy Erdogan, he thinks he is a sultan that can do as he pleases, but little does he know that before Turkey is accepted into the E.U., it must be broken first, so the elites can excert full control. The kurds will break away for sure, and after this fiasco i can see the russians supporting them in the future.