Kriegsbericht Syrien – 22. November 2016: Syrische Armee eliminiert ISIS-Terroristen

Donate

Wenn Ihnen unsere Inhalte und Ansatz gefällt, bitte unterstützen Sie das Projekt. Unsere Arbeit wäre ohne Ihre Hilfe nicht möglich: PayPal: southfront@list.ru oder via https://de.southfront.org/spenden/ oder via https://www.patreon.com/southfront

Die syrischen Regierungskräfte wehrten am Montag einen Angriff des Islamsichen Staat (ISIS, IS) in Jubb Al-Jarrah im Osten von Homs nach einen ganzen Tag andauernden Kämpfen ab. Etwa 40 Terroristen mit drei Einheiten militärischer Ausrüstung nahmen angeblich an der Operation Teil, konnten jedoch nicht die Verteidigung der syrischen Armee durchbrechen.

Unterdessen vernichtete die Luftwaffe der Syrisch-Arabischen Armee einen Militärkonvoi des Islamischen Staat, welcher sich auf den Weg nach Aleppo befand, um dort die Offensivkräfte des IS beim Luftwaffenstützpunkt Kuweyres zu verstärken.

Eine interessante Tatsache ist, dass die Terrorgruppe trotz der Anstrengungen der von der Türkei unterstützten Rebellen und den überwiegend kurdischen Demokratischen Kräften Syriens (DKS) gegen den IS in dieser Region, weiterhin Ressourcen für Operationen in der Provinz Aleppo gegen die syrische Armee besitzt.

Laut lokalen Medienaktivisten errichtet die Türkei in Akhtarin in der Provinz Aleppo eine weitere Militärbasis. Die türkische Armee, Spezialeinheiten und Geheimdienste erweitern inmitten andauernder Auseinandersetzungen der Pro-türkischen Rebellengruppen mit der DKS über die Eroberung der vom Islamischen Staat kontrollierten Stadt al-Bab ihre Präsenz im Norden der syrischen Provinz. Am 21. November attackierten die kurdischen Kräfte in der Ortschaft Sheikh Nasir die von der Türkei unterstützten Rebellen und eroberten diese. Anfang dieses Jahres erschienen Berichte, wonach die türkischen Streitkräfte eine Militärbasis südlich von al-Rai errichteten.

Während die syrischen Regierungskräfte und Kampfflugzeuge die vom Westen unterstützten Rebellengruppen im Gebiet Aleppo angreifen, konzentrieren sich die Luft- und Raumfahrtkräfte Russlands auf Ziel und Versorgungsrouten der Rebellen in der Provinz Idlib, welche über wiegend von der Jabhat Fatah al-Sham (ehemalige Al-Nusra-Front/Dschabhat al-Nusra, syrischer Zweig der Al-Qaida) und mit ihnen verbündeter Gruppen kontrolliert werden. Die Versorgungsrouten der Rebellen entlang der Autobahn Aleppo-Hama sind ein besonderer Schwerpunkt der russischen Kampfflugzeuge. Lokale Quellen geben an, dass Russland täglich etwa 15 bis 20 Luftangriffe durchführen.

Im Gegenzug berichten den Rebellen nahestehende Medienkanäle, dass vorgeblich russische Flugzeuge Schulen und Krankenhäuser in Aleppo und Idlib bombardieren. Laut der Agentur Step News trafen russische Luftschläge am 20. November eine Schule in der Ortschaft Has, Provinz Idlib. Des Weiteren bombardieren die russischen Luft- und Raumfahrtkräfte fast jede Woche das letzte Krankenhaus in Aleppo.

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!