Kriegsbericht Syrien – 23. Mai 2017: Syrische Armee vertreibt die von den USA unterstützten Rebellen aus der syrischen Wüste

Donate


Wenn es Ihnen möglich ist und Ihnen unsere Inhalte und Ansatz gefallen dann unterstützen Sie bitte das Projekt. Unsere Arbeit wäre ohne Ihre Hilfe nicht möglich:  https://de.southfront.org/spenden oder via PayPal: southfront@list.ru oder via: https://www.patreon.com/southfront

Gesprochen von Harold Hoover

Die von den USA unterstützten Rebellen-Gruppen die oft als die freie syrische Armee (FSA) betitelt werden haben den Beginn einer Gegenoffensive gegen “das Regime und seine ausländischen Milizen” im Gebiet östlich von as-Suwaida in Südost-Syrien verkündet. Der Gegenoffensive wurde der Name “Wüsten Vulkan” gegeben dessen Ziel es ist die Regierungstruppen aus der syrischen Wüste zu vertreiben.

Seit dem letzten Wochenende haben die syrische Armee und ihre Verbündeten östlich von as-Suwaida und entlang der Autobahn die Damaskus und Bagdad miteinander verbindet bemerkenswerte Gewinne erzielt. Diese Fortschritte stellen eine direkte Bedrohung für den US-geführten Plan dar, der darauf abzielt, eine Pufferzone zwischen Syrien und dem Irak zu bauen, die von US-unterstützten Fraktionen kontrolliert werden soll. Nun werden die von den USA geführten Streitkräfte gegen das syrische Militär Gewalt anwenden, um ihr strategisches Ziel zu erreichen.

Unterdessen haben die Flugzeuge der US-geführten Koalition berichten zufolge über der von IS-gehaltenen Grenzstadt al-Bakumal Flugblätter abgeworfen. Die Flugblätter riefen die Einheimischen dazu auf sich in die Nähe von IS Objekte in dem Gebiet zu begeben. Dieses Ereignis könnte damit verbunden sein, das die Koalition dazu bereit ist, die Grenzstadt zu erobern, um ihren Einfluss an der syrisch-irakischen Grenze zu erweitern. Allerdings wird dieses Ziel aufgrund der geringen Truppenzahl und Qualität der US-geführten Rebellen-Gruppen die in der Region aktiv sind nur sehr schwer durchzuführen sein.

Die syrische arabische Armee (SAA), Liwa al-Quds, das 5. Angriffskorps und die Nationalen Verteidigungskräfte (NDF) haben ihren Vorstoß gegen IS östlich von der antiken Stadt Palmyra wiederaufgenommen. Mit dem Ziel die Kontrolle über das Dorf Arak und das nahe gelegene Gasfeld von Arak zu übernehmen. Die Regierungstruppen sind nordöstlich von Palmyra mehr als 3 km vorgerückt und haben einige Hügel im Gebiet nördlich von Arak erreicht. Im Zuge dieser Vorwärtsbewegung werden die Regierungstruppen die IS-Terroristen in dem Gebiet von Arak überflügeln und die Kontrolle und Vorherrschaft über das Gebiet wiederherstellen können.

Die Pro-Regierungstruppen, die von den Tiger-Einheiten geführt werden, haben ihren Vormarsch auf die von IS-besetzte Stadt Maskanah in der Provinz Aleppo fortgesetzt. Laut den Regierungsquellen wurden bei den jüngsten Gefechten 7 IS-Terroristen getötet und ein Fahrzeug zerstört.

Die von den USA unterstützten demokratischen Einheiten Syriens (SDF) haben die IS-Hochburg ar-Raqqa weiter abgeschirmt. Die SDF-Truppen haben zwei Hauptstraßen nördlich und westlich von ar-Raqqa erobert und ihre Vorwärtsbewegung fortgesetzt um aus nördlicher und westlicher Richtung näher an die Stadt heranzurücken. Die einzige Straße aus ar-Raqqa, welche die IS-Terroristen noch Kontrollieren ist die Straße in Richtung Süden.

Zählt man die jüngsten Entwicklungen zusammen lässt sich feststellen, dass der hauptsächliche Wettstreit in naher Zukunft im syrischen Grenzgebiet mit Jordanien und dem Irak und in der ländlichen Umgebung von Dair ez-Zor stattfinden wird. Wenn es der US-geführten Koalition gelingt, die syrische Regierung daran zu hindern, die Kontrolle in diesen Bereichen wiederherzustellen, wäre das ein strategischer Sieg für sie, welcher die Situation in der Nachkriegszeit in Syrien dramatisch beeinflussen würde.

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!