Kriegsbericht Syrien – 24. November 2016: Türkische Artillerie attackiert syrische Armee in Latakia

Donate

Wenn Ihnen unsere Inhalte und Ansatz gefällt, bitte unterstützen Sie das Projekt. Unsere Arbeit wäre ohne Ihre Hilfe nicht möglich: PayPal: southfront@list.ru oder via https://de.southfront.org/spenden/ oder via https://www.patreon.com/southfront

Die türkischen Streitkräfte beschossen am 23. November die Positionen der syrischen Regierungskräfte in der im Gouvernement Latakia gelegenen Stadt Nawara mit Artillerie. Der türkische Beschuss half Jabhat Fatah al-Sham (ehemalige Al-Nusra-Front/Dschabhat al-Nusra, syrischer Zweig der Al-Qaida) und ihren Verbündeten bei den Kämpfen mit der syrischen Armee, der NDF (National Defence Forces – Nationale Verteidigungskräfte) und den syrischen Marines.

Die Regierungskräfte begannen am 23. November im Norden Latakias eine Offensive in Richtung Al-Tufahiea und Tardeen. Sie waren jedoch nicht in der Lage nennenswerte Geländegewinne gegen die von der Türkei unterstützten militanten Kräfte zu erzielen.

Am 23. November versuchten die Jabhat Fatah al-Sham (ehemalige Al-Nusra-Front/Dschabhat al-Nusra, syrischer Zweig der Al-Qaida), Jaish al-Izzah und weitere Gruppen versuchten, auf die Positionen der Regierungskräfte in Ma’an und Tell Bizam im Norden von Hama vorzustoßen. Kämpfe sind weiterhin im Gange. Sollte Tell Bizam in die Hände der Rebellen fallen, hätten diese im Falle eines größeren Angriffs in Richtung Ma’an einen taktischen Vorteil.

Laut syrischen Medien und Aktivisten wurden im von den Rebellen kontrollierten Teil der Stadt Aleppo seit dem 22. November bei Kämpfen mit den syrischen Regierungstruppen mehr als 100 Mitglieder militanter Gruppen samt ihren Spitzenbefehlshabern getötet. Besonders schwere Kämpfe zwischen der Rebellenallianz Dschaisch al-Fatah und den Regierungskräften finden im Stadtteil Sheikh Saeed. Dem Rebellen nahestehende Quellen sagen, das die Luftwaffe der Syrisch-Arabischen Armee die Luftangriffe gegen Ziele der Militanten innerhalb der Stadt intensiviert habe.

Weiterhin gibt es in dem Gouvernement Aleppo schwere Kämpfe zwischen den von der Türkei unterstützten Pro-türkischen Rebellengruppen und den kurdischen Kräften der YPG (Yekîneyên Parastina Gel – Volksverteidigungseinheiten). Die von der Türkei geführten Kräfte attackierten die Einheiten der YPG in den Ortschaften Boghaz, Sab Weran, Sheikh Nasir und Yulanli, wobei sie von diesen die Kontrolle über Barshaya and Jib Al-Dam erlangten. Türkische Luftangriffe trafen die Positionen der YPG in der Stadt Barshaya and Jib Al-Dam, welche die kurdischen Einheiten erst kürzlich von der Terrorgruppe Islamsicher Staat befreiten, wobei diese damit die Basis für weitere Vorstöße entlang der Autobahn Manbidsch-al-Bab schufen. Die Lage zwischen der YPG und den Pro-türkischen Rebellengruppen eskalierte, nachdem es kurdischen Kräften gelungen war, die Rebellen daran zu hindern, die wichtige und vom Islamischen Staat kontrollierte Stadt al-Bab zu umfassen und zu erobern.

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!