Kriegsbericht Syrien – 26. Dezember 2016: Vorstoß der syrischen Armee in Süd-Aleppo?

Donate

Wenn Ihnen unsere Inhalte und Ansatz gefällt, bitte unterstützen Sie das Projekt. Unsere Arbeit wäre ohne Ihre Hilfe nicht möglich: PayPal: southfront@list.ru oder via https://de.southfront.org/spenden/ oder via https://www.patreon.com/southfront

Ein Bataillon der russischen Militärpolizei ist in Aleppo eingetroffen, berichtete das russische Verteidigungsministerium am 23. Dezember. Das Bataillon betrat befreite Bezirke der Stadt, um Recht und Ordnung zu verteidigen. Dies ist für diesen Zweig der russischen Streitkräfte der erste Einsatz unter Kampfbedingungen seit seiner Gründung im Jahr 2010.

Medienberichte und lokale Quellen sagen, dass das russische Militärpersonal die Flughäfen von Aleppo und Damaskus sichert sowie bei der Luftwaffenbasis Tyas – einer wichtigen Verteidigungsstellung gegen die Terrorgruppe Islamischer Staat – im Gouvernement Homs gesichtet wurde. Am vergangenen Wochenende wandelten sich die Kämpfe zwischen der Terrorgruppe und der syrischen Armee dort zu einem Stellungskrieg, wo die syrische Armee, die Hisbollah und die Nationalen Verteidigungskräfte die Versucher der Terroristen weiter in diesem Gebiet vorzustoßen abwehrten. Die Regierung muss aber aktiver werden, wenn sie die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Offensive gegen die Terrorgruppe schaffen wollen.

Am 24. Dezember startete die syrische Armee und die Hisbollah eine Militäroperation gegen die Dschabhat Fatah asch-Scham (ehemalige Al-Nusra-Front/Dschabhat al-Nusra, syrischer Zweig der Al-Qaida) im Gebiet Wadi Barada, nordwestlich von Damaskus. Das Hauptziel der Armee ist es die Rebellen dazu zu drängen ihre Waffen niederzulegen und sich aus diesem Gebiet zurückzuziehen. Wie SF nach der Befreiung von Aleppo prognostizierte, konzentrierten sich die Regierungskräfte auf Operationen, um die verbleibenden Taschen in der Nähe der syrischen Hauptstadt zu säubern.

Die syrische Armee, die Hisbollah und die Harakat Hezbollah al-Nujaba verlegten angeblich Truppen, Kampfpanzer und Artillerie für eine Operation in den Süden von Aleppo um das Umland der Stadt zu sichern und Offensivoperationen der Rebellen in diesem Gebiet zu verhindern. Ein mögliches Ziel dieses Vorstoßes – sollte er den stattfinden – wäre der Sektor Rashidin – Qarasi – Khan Tuman – Al Eis entlang der M5 Autobahn.

Das türkische Militär hat in Syrien im Rahmen der andauernden Zusammenstöße zwischen den von der Türkei geführten Truppen und dem Islamischen Staat um die wichtige Stadt al-Bab im Gouvernement Aleppo mehr Soldaten, schwere militärische Ausrüstung und Artillerieeinheiten eingesetzt. Am vergangenen Wochenende haben die türkischen Streitkräfte weitere Versuche unternommen, das Al-Bab-Krankenhaus zu erobern und in die Stadt einzutreten. Bis zum 26. Dezember haben Terroristen alle von den türkischen Streitkräften angeführten Angriffe abgestoßen und trotz einer hohen Beteiligung der türkischen Spezialeinheiten an der Offensive die Kontrolle über den Krankenhausbereich zurückerlangt. Es gibt viele Fotos von einer hohen Zahl türkischer Soldaten bei der Verlegung und dem Einsatz in diesem Gebiet, jedoch keine Fotos oder Videos von Rebellen der FSA von direkten Kämpfen gegen den Islamischen Staat. Mit den jüngsten Berichten, wonach die Rebellen der FSA sofort die Flucht ergreifen, wenn sie einen Kämpfer des Islamischen Staat sehen, ist das türkische Militärpersonal dazu gezwungen, eine Schlüsselrolle an der Front gegen die Terrorgruppe zu spielen.

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!