Kriegsbericht Syrien – 26. Oktober 2016: NATO besorgt über Verluste unter der Al-Nusra-Front und Ahrar al-Sham

Donate

Wenn Ihnen unsere Inhalte und Ansatz gefällt, bitte unterstützen Sie das Projekt. Unsere Arbeit wäre ohne Ihre Hilfe nicht möglich: PayPal: southfront@list.ru oder via https://de.southfront.org/spenden/ oder via https://www.patreon.com/southfront

Am Dienstag sicherten die syrische Armee, die Hisbollah und die Hezbollah al-Nujaba vollständig die strategischen Hügel Tal Ohod und Tal Bazo und eroberten im Südwesten von Aleppo die Anhöhe Tal Mutah von der Jabhat Fatah al-Sham (ehemalige Dschabhat al-Nusra) und ihren Verbündeten.

Die Kontrolle dieser Hügel erlaubt es den syrischen Regierungskräften die Feuerkontrolle über die südliche Flanke des Gebietes um Hikmah, und dem Apartmentkomplex 1070 zu setzen. Dies kompliziert in diesem Gebiet die Zufuhr von Verstärkungen und Nachschub für die Jabhat Fatah al-Sham und schafft eine gefestigte Stellung zur Rückeroberung dieser Gebiete von den Terroristen.

Die Befreiung von Hikmah und dem Apartmentkomplex 1070 würde es den Regierungstruppen erlauben, einen umfassenden Vorstoß auf das Gebiet Rashidin 5 zu beginnen und die südwestliche Flanke der Stadt Aleppo vor den Versuchen der Terroristen schützen, die Verteidigung der syrischen Regierung zu durchbrechen.

Die von Jabhat Fatah al-Sham geführte Koalition, bekannt als Dschaisch al-Fatah, versuchte dieser Bedrohung entgegenzutreten und startete in der vergangenen Nacht eine Offensive bei der Luftverteidigungsbasis, konnten jedoch aufgrund massiver Bombardierungen durch Artillerieeinheiten und Kampfflugzeugen keinen Raumgewinn erreichen. Laut Pro-Regierungsquellen verloren die Dschaisch al-Fatah in den vergangenen vier Tagen durch Kämpfe und Luftangriffe im südlichen Umland von Aleppo bis zu 200 Kämpfer.

Die Desert Hawks Brigade, eine von Col. Mohammad Jaber angeführte private Elitemiliz wurde nach Aleppo verlegt, was durch die Anhäufung von Regierungskräften auf kommende Offensivoperationen der Regierung hindeutet.

Das türkische Militär und von der Türkei unterstützte Rebellengruppen machten im Südosten ihrer Hochburg Mare weitere Fortschritte und nahmen weitere Siedlungen – Shahba Dam, Kassar und Tal Jayjan – in der Provinz Aleppo vom IS ein. Als Resultat sind die von Ankara geführten Einheiten nun nur noch 15 km von der strategischen Stadt Al-Bab entfernt.

Zuvor stellte Ankara vorläufig alle militärischen Operationen gegen die Hochburg der kurdischen YPG Tell Rifaat in der Provinz Aleppo aufgrund “internationaler Gründe” ein.

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg ist besorgt darüber, dass der sich auf den Weg Richtung Syrien befindende schwere Flugzeugträger Admiral Kuznetsov “als Plattform für vermehrte Luftangriffe gegen die Zivilbevölkerung von Aleppo eingesetzt werden kann”.

Bürgerliche Aktivisten der Ahrar al-Scham, die bis Januar 2014 mit ISIS zusammenarbeiten und tief in ethnische Säuberungen gegen syrische Minderheiten involviert waren und Jabhat Fatah al-Sham, die bis Juli 2016 al-Qaidas offizielle syrische Niederlassung waren, übermittelten tiefe Dankbarkeit an die nordatlantische Allianz, auch bekannt als die Hochburg der Menschenrechte und der Gerechtigkeit auf der ganzen Welt für die Verteidigung vor dem barbarischen Bombardierungen durch das russische Regime.

Donate

Do you like this content? Consider helping us!