Kriegsbericht Syrien – 27. August 2017: Strategische Bomber bringen den Terroristen Tod und Verderben

Donate


Wenn es Ihnen möglich ist und Ihnen unsere Inhalte und Ansatz gefallen dann unterstützen Sie bitte das Projekt. Unsere Arbeit wäre ohne Ihre Hilfe nicht möglich:  https://de.southfront.org/spenden oder via PayPal: southfront@list.ru oder via: https://www.patreon.com/southfront

Die syrische arabische Armee (SAA) und dessen Verbündete haben die Dörfer Rasm Naqa, Rasm Arnab, Jafiah, Rasm Rik, Ghuzaylah, Haba, Um Sous und Um Huwaysh die sich innerhalb des umstellten und von IS-gehaltenen Gebietes in Ost-Homs befinden befreit. Allerdings hält IS im Zentrum des Gebietes immer noch Positionen und nutzt das unwegsame Gelände um dem Vormarsch der SAA entgegenzuwirken. Ohne zusätzliche Verstärkung werden die Regierungstruppen wahrscheinlich einen weiteren Monat benötigen, um den IS-Widerstand zu durchbrechen.

Die SAA konnte die Kontrolle über die Dörfer Nashad und Mazlum festigen die sich in der Nähe der Stadt Dair ez-Zor und auf dem östlichen Ufers des Euphrat befinden sowie in das Dorf Hatlah Tahanti einmarschieren, wo die Gefechte aktuell weiter laufen. Wenn das Dorf gesichert wurde, können die Regierungstruppen es als Startpunkt für weitere Anstrengungen verwenden, um die Insel Saqr zu sichern und IS im nördlichen Teil der Stadt Dair ez-Zor vollständig zu belagern.

Laut dem russischen Verteidigungsministerium haben russische strategische Tu-95MS Bomber am 26. September in den Provinzen Idlib und Dair ez-Zor Raketenangriffe auf IS und einen syrischen Zweig von al-Qaida (aktuell bekannt unter Hayat Tahrir al-Sham) ausgeführt. Die Bomber flogen über irakischem und iranischem Territorium und setzten Kh-101 Marschflugkörper ein um “Kommandoposten, Truppenansammlungen und militärische Ausrüstung sowie Munitionsdepots” der Terroristen zu vernichten.

Unterdessen haben die von den USA unterstützten demokratischen Einheiten Syriens (SDF) die Stadt al-Suwar die sich 50 km nordöstlich der Stadt Dair ez-Zor befindet eingenommen und den Fluss Khabur überquert. Mit der Kontrolle über Al-Suwar sind die SDF dazu in der Lage die nördliche Flanke der SDF Sturmtruppen die bis an die irakische Grenze vorrücken könnten zu sichern.

In diesem Fall ist die IS-Bastion al-Busayrah sowie die davon nahe gelegenen Erdölfelder das Ziel der SDF-Operationen.

Im Zentrum der Stadt ar-Raqqa gingen die Feuergefechte zwischen den SDF und IS weiter. IS führte in den Bezirken al-Sinaa und al-Mashleb einige Angriffe auf die Positionen der SDF durch.

Letzte Woche haben pro-SDF Quellen Informationen verbreitet, der IS in einem städtischen Stadion Zivilisten gefangen hielt und sie als menschliche Schutzschilde missbraucht habe. Nun scheint es das die Luftwaffe der US-geführten Koalition das Stadion, als legitimes Ziel in Betracht zieht.

Donate

Do you like this content? Consider helping us!