0 $
2,350 $
4,700 $
859 $
0

Kriegsbericht Syrien – 27. Oktober 2016: Über 300 Öl-Einrichtungen bei russischen Angriffen zerstört

Donate

Wenn Ihnen unsere Inhalte und Ansatz gefällt, bitte unterstützen Sie das Projekt. Unsere Arbeit wäre ohne Ihre Hilfe nicht möglich: PayPal: southfront@list.ru oder via https://de.southfront.org/spenden/ oder via https://www.patreon.com/southfront

Die syrische Armee und die Liwa al-Quds setzten die Operationen im Nordosten von Aleppo gegen die Rebellen der Dschaisch al-Fatah (größtenteils Kämpfer der Harakat Nour al-Din al-Zenki) fort. Die Kämpfe fanden hauptsächlich in den Stadtteilen Bustan Al-Basha und ‘Ard Al-Hamra statt. Pro-Regierungsquellen behaupteten, das die syrische Armee die Kontrolle über den kompletten Stadtteil ‘Ard Al-Hamra erlangten. Dies wurde jedoch nicht bestätigt. Am 27. Oktober begannen die Regierungskräfte des Weiteren eine Offensive beim strategischen Jugendhausgebiet des Hanano Housing. Dort sind heftige Kämpfe weiter im Gange.

Im Südwesten von Aleppo haben die syrische Armee und ihre Verbündeten einen weiteren Versuch der Rebellen abgewehrt, die Luftverteidigungsbasis zurückzuerobern. Dabei wurden fünf Rebellen getötet. Lokale Quellen sagen, das iranische Soldaten an der Seite syrischer Truppen operieren.

Die kurdische YPG führte im Gebiet nordwestlich von Al-Bab eine Serie von Angriffen auf die unter dem Label Freie Syrische Armee operierenden und von der Türkei unterstützten Rebellengruppen durch.

Die Einheiten infiltrierten die Ortschaften Til Madîq, Hecinê, Qarami, Jabal Na’i and Mişerefê. Einige den Kurden nahestehende Quellen behaupten bereits, dass einige der Ortschaften eingenommen worden sind.

Bei einem Luftangriff der syrischen Luftwaffe am 26. Oktober wurde nördlich von Homs ein hochrangiger Kommandant der FSA – der Stabschef der Freien Syrischen Armee, Oberst Shouki Ayyoub – getötet. Ayyoub spielte eine wichtige Rolle bei der Schaffung der Marke FSA.

Die syrische Armee und die Nationalen Verteidigungskräfte (NDF) setzten die Angriffe gegen die Milizen der Jaish al-Islam nahe der strategischen Stadt Douma in der Region Ost-Ghouta fort. Heftige Kämpfe fanden im Großraum al-Reihan und entlang der Verbindungsstraße Tal Kurdi und Douma statt. Die Armee rückte auch in der Nähe von al-Shifouniyeh vor. Die Zusammenstöße führten zur Tötung von 22 Rebellen und zur Zerstörung von drei mit Maschinengewehren ausgestatteten Fahrzeugen. Die Regierungstruppen verloren bei den Kämpfen etwa acht Soldaten und ein Fahrzeug.

Maßnahmen der russischen Luftstreitkräfte in Syrien führten zu einem Rückgang des Ölhandels der Terrorgruppe ISIS um 70%, sagte Vitaly Naumkin, Präsident des Instituts für Orientalistik an der Russischen Akademie der Wissenschaften (RAS) am 26. Oktober. Nach Angaben der RAS haben die Luft- und Raumfahrtkräfte Russlands mehr als 300 Einrichtungen für die Produktion und den Transport von Öl- und Ölprodukten zerstört.

Naumikn fügte hinzu, dass die Bestrebungen des russischen Militärs es den Regierungskräften ermöglichte 568 Siedlungen, darunter 150 Städte, zu befreien. Etwa 3.700 Rebellen ergaben sich der syrischen Regierung und 847 Siedlungen schlossen sich dem von Moskau geförderten Versöhnungsprozess an.

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!