Kriegsbericht Syrien – 5. Oktober 2017: Syrische Armee attackiert IS in der Nähe der Stadt Mayadin

Donate


Wenn es Ihnen möglich ist und Ihnen unsere Inhalte und Ansatz gefallen dann unterstützen Sie bitte das Projekt. Unsere Arbeit wäre ohne Ihre Hilfe nicht möglich:  https://de.southfront.org/spenden oder via PayPal: southfront@list.ru oder via: https://www.patreon.com/southfront

Gesprochen von Harold Hoover

Der Sprecher des russischen Verteidigungsministerium sagte am 4. Oktober, dass das Haupthindernis der Anti-Terroreinheiten “… in Syrien nicht die militärischen Fähigkeiten der Terroristen sei, sondern vielmehr das die USA diese unterstützen.”

Er fügte hinzu, dass das russische Militär das US-amerikanische Militär gewarnt habe, dass dessen Einheiten jegliche “seltsame” Angriffe von Terroristen aus Gebieten wo die USA ihre “Militärmission” ausführen abstoßen werden.

Konashenkov sagte, dass 30 IS-Mitglieder, die angeblich die Stadt Al-Qaryatayn eingenommen hatten aus der Stadt Rubkan heranrückten und die Posten der syrischen Armee umgangen seien was nur durch Aufklärung aus der Luft möglich gewesen sei.

Die Lage in Al-Qaryatayn selbst bleibt trotz der anhaltenden Sicherheitsoperation der Regierungstruppen weiterhin kompliziert.

Das russische Militär gab am selben Tag bekannt, dass die russische Luftwaffe Luftangriffe auf eine Ansammlung von Hayat Tahrir al-Sham-Kommandanten (ehemals Jabhat al-Nusra, dem syrischen Zweig von al-Qaida) durchgeführt hatte, dabei wurden 12 von ihnen getötet und Abu Mohammed al-Julani der Anführer der Terroristengruppe schwer verwundet.

Das Ministerium fügte hinzu, dass bei den Luftangriffen etwa 50 weitere Rebellen getötet wurden.

Etwas später, am selben Tag wies die Medienstelle von Hayat Tahrir al-Sham die Erklärung Russlands bezüglich al-Julani zurück und sagte “dass er sich in guter Verfassung befindet und die ihm zugewiesenen Aufgaben zur Gänze ausführt”.

Unterdessen hat die syrische arabische Armee (SAA) Um Qddamah und Ard Hamirah befreit sowie Az Zabari erreicht, dadurch befindet sich die Armee nun in Schussdistanz zu al-Mayadin, die Haupt-IS-Festung in diesem Gebiet.

Regierungsnahe Quellen gehen davon aus, dass die Armee durch die Befreiung von al-Mayadin, den Fluss Euphrat in der Nähe der Erdölfelder von Omar zu überqueren könnte.

Die SAA konnte im ländlichen Gebiet von as-Suchna und in der Nähe von Tulul al Hayl einen IS-Angriff abwehren.

Donate

Do you like this content? Consider helping us!