Kriegsbericht Syrien – 6. September 2017: Regierungstruppen gewinnen in der Schlacht um Dair ez-Zor die Oberhand

Donate


Wenn es Ihnen möglich ist und Ihnen unsere Inhalte und Ansatz gefallen dann unterstützen Sie bitte das Projekt. Unsere Arbeit wäre ohne Ihre Hilfe nicht möglich:  https://de.southfront.org/spenden oder via PayPal: southfront@list.ru oder via: https://www.patreon.com/southfront

Am Mittwoch gingen die schweren Gefechte zwischen der syrischen arabischen Armee (SAA) und IS in und um die Stadt Dair ez-Zor herum weiter.

IS hat einige Versuche unternommen um einen Korridor zwischen der Stadt und dem von der Regierung gehaltenen Gebiet in der Nähe des Stützpunktes der 137. Brigade zu blockieren und um die Belagerung über Dair ez-Zor wiederherzustellen.
IS hat behauptet, dass sie einen erfolgreichen SVBIED-Angriff durchführen konnten und dadurch unter den Tiger-Einheiten der SAA große Verluste verursacht haben. Allerdings hatten die Terroristen bei der Blockierung des Korridors keinen Erfolg.

Die von General Issam Zahreddine geführten Einheiten der Republikanischen Garde ein Kommandant der Verteidiger von Dair ez-Zor und die Tiger Einheiten der SAA haben einen Gegenangriff gestartet, um den von der Regierung gehaltenen Korridor westlich von Dair ez-Zor zu vergrößern.

Laut den syrischen und russischen Verteidigungsministerien haben die Tiger Einheiten am Dienstag die IS-Belagerung von Dair ez-Zor erfolgreich gebrochen. Die russische Luftwaffe und russischen Spezialeinheiten haben den Vormarsch aktiv unterstützt. Die Fregatte Admiral Essen der russischen Schwarzmeerflotte haben sogar Kalibr Marschflugkörper auf die IS-Ziele in der Nähe von Ash Sholah gestartet.

Laut dem russischen Verteidigungsministerium wurden bei den Raketenangriffen Dutzende Terroristen getötet und ein IS-Kommandoposten, ein Kommunikationszentrum, eine Gebäude für die Reparatur der bewaffneten Fahrzeuge der Terroristen, Waffen- sowie Munitionsdepots zerstört.

In einer separaten Erklärung fügte das Ministerium hinzu, dass die Sturmtruppen der Regierung bei den Gefechten in der Nähe von Dair ez-Zor über 50 IS-Fahrzeuge zerstört hatten.

Eine weitere Eingreiftruppe der Regierung konzentrierte sich auf die Klärung der IS-Einheiten auf der Autobahn von as-Suchna nach Dair ez-Zor. Am Dienstag verkündeten regierungsfreundliche Quellen, dass die SAA nachdem sie einige Gegenangriffe von IS abwehren konnte erneut in Kobajjep einmarschiert ist. Doch am Mittwoch war das Gebiet weiteren heftigen Feuergefechten ausgesetzt und es schien erneut umkämpft zu werden.

Laut der dem IS zugehörigen Nachrichtenagentur Amaq haben die IS-Mitglieder in dem Gebiet mindestens 5 Fahrzeuge der SAA, darunter ein BMP-1 Schützenpanzer zerstört.

Wenn es IS nicht gelingt den von der Regierung gehaltenen Korridor westlich von Dair ez-Zor baldigst zu blockieren, wird die Terrororganisation die Schlacht um Dair ez-Zor unweigerlich verlieren.

Unterdessen haben die Regierungstruppen die Gunst der Stunde bei der laufenden Schlacht um Dair ez-Zor genutzt und haben in der Nähe von as-Suchna eine Front gegen IS eröffnet. Die SAA und ihre Verbündeten sind in die Richtung des Dorfes Sarayim südöstlich des Doubayat Gasfeldes vorgerückt.

Die Befreiung des Dorfes wird eine Gelegenheit eröffnen einen groß angelegten Vormarsch durchzuführen, um die Kontrolle über das Gasfeld Doubayat zu erlangen und die südliche Flanke von as-Suchna zu sichern.

Lokale Quellen berichten das IS nur wenige Ressourcen zur Verfügung hat, um dem Vormarsch der SAA entgegenzutreten, weil die Terrororganisation viele Einheiten nach Dair ez-Zor versetzt hat.

Donate

Do you like this content? Consider helping us!