Kriegsbericht Syrien – 7. August 2017: As-Suchna wurde befreit, Armee führt Vormarsch fort

Donate


Wenn es Ihnen möglich ist und Ihnen unsere Inhalte und Ansatz gefallen dann unterstützen Sie bitte das Projekt. Unsere Arbeit wäre ohne Ihre Hilfe nicht möglich:  https://de.southfront.org/spenden oder via PayPal: southfront@list.ru
oder via: 
https://www.patreon.com/southfront

Am vergangenen Wochenende haben die Truppen der syrischen Regierung die strategisch wichtige Stadt as-Suchna in der Provinz Homs befreit. Die Stadt befindet sich 110 km von der Stadt Dair ez-Zor entfernt und war eine der wichtigsten der IS-Hochburgen, die an den Wurzeln der IS-Defensive in der Provinz Homs liegt.

Die republikanische Garde, die 18. Panzerdivision, Liwa Fatemiyoun und die nationalen Verteidigungskräfte (NDF) waren die haupt-regierungsfreundlichen Formationen, die an der Operation beteiligt waren. Die Regierungstruppen die von den Kampfjets und Kampfhubschraubern der russischen Luftwaffe unterstützt werden haben die Kontrolle über die Anhöhen hergestellt die sich westlich, südlich und südwestlich von as-Suchna befinden und konnten die vollständige Feuerkontrolle über die Stadt herstellen. IS hat den ersten Versuch der Regierungstruppen in die Stadt einzumarschieren zwar abgewehrt, aber es misslang ihnen sich gegen ein Flankierungsmanöver aus Westen zu verteidigen und somit waren sie nach einigen Feuergefechten dazu gezwungen sich aus der Stadt zurückzuziehen.

Nach dem Erfolg in as-Suchna haben die Regierungstruppen Rjam al-Saboun, Tal Abu Qul, Rajm al-Qun und Tulul al-Meleh gesichert und sich in Schussdistanz vom Gasfeld Doubayat stationiert. Die Feuergefechte in dem Gebiet dauern an.

Nun hat das Kommando des syrischen Militärs zwei Hauptoptionen:

  1. Entlang der Straße zwischen as-Suchna und Resafa vorzurücken, um die Versorgungsrouten des IS in das ländliche Gebiet nach Ost-Hama zu blockieren.
  2. Auf der Autobahn von Palmyra nach Dair ez-Zor weiter vorzurücken, um zu versuchen, die Stadt zu erreichen, bevor IS Flankenangriffe auf den vorrückenden Verbund durchführen kann.

Die erste Option scheint sicherer zu sein, aber die zweite Entscheidung könnte aus politischen und diplomatischen Gründen getroffen werden. Das syrische Militär muss die belagerte Stadt erreichen, um die Kontrolle über die strategisch wichtige Straße von Dair ez-Zor über Mayadin nach Bukamal zu erlangen.

Unterdessen sind die Verstärkungen der Qalamoun-Verteidigungseinheiten im ländlichen Gebiet von Ost-Homs angekommen. Dies könnte darauf hindeuten, dass das syrische Militär eine schlagkräftige Einheit für einen weiteren Versuch um die von IS-belagerte Stadt Uqayrabat zurückzuerobern erstellt.

Im ländlichen Gebiet in Süd-Raqqa haben die Tiger-Einheiten und dessen verbündete einheimische Kämpfer Al-Hardan, Salim al-Hamad, al-Atashana, Muqla Saghira, Muqla Kabira, Al-Daa’ma, al Jaber und al-Kumaysah gesichert und den IS-Stützpunkt von Maadan erreicht. Der Vormarsch in dem Gebiet geht trotz der Möglichkeit, dass die US-unterstützten demokratischen Einheiten Syriens (SDF) versuchen könnten den Fluss Euphrat zu überqueren, um die Vormarsch der Regierung zu behindern weiter.
Laut lokalen- und Medienquellen, besteht eine inoffizielle militärische Koordination zwischen dem syrischen Militär und den SDF. Allerdings unterbricht dies den Konkurrenzkampf um die Öl- und Gasressourcen und das Territorium von Ost-Syriens nicht.

Donate

Do you like this content? Consider helping us!