Kriegsbericht Syrien & Irak – 21. November 2016: ISIS erleidet Verluste in Syrien und im Irak

Donate

Wenn Ihnen unsere Inhalte und Ansatz gefällt, bitte unterstützen Sie das Projekt. Unsere Arbeit wäre ohne Ihre Hilfe nicht möglich: PayPal: southfront@list.ru oder via https://de.southfront.org/spenden/ oder via https://www.patreon.com/southfront

Die syrische Armee, die Hisbollah, die Liwa al-Quds und weitere regierungsfreundliche Gruppen machen weiter an verschiedenen Fronten innerhalb und außerhalb der Stadt Aleppo fortschritte.

Am 20. November erlangten die Regierungskräfte die Kontrolle über einen Großteil von Souq al Jibs nahe des Aleppiner Stadtteiles al-Assad. Des Weiteren erlangten die Regierungskräfte im Norden von Aleppo die Kontrolle über Tal Zuhur, einige Positionen im Stadtteil Hanano und dem Old Sheikh Najjar Industriegebiet.

Am frühen 21. November attackierte die militärische Allianz Dschaisch al-Fatah, angeführt von der Harakat Nour al-Din al-Zenki und der Jabhat Fatah al-Sham (ehemalige Al-Nusra-Front/Dschabhat al-Nusra, syrischer Zweig der Al-Qaida), die Positionen der Regierungskräfte im Norden von Aleppo mit Schwerpunkt auf die Anhöhe Zuhur. Pro-Regierungsmedien argumentierten, dass die Armee und ihre Verbündeten, unterstützt von syrischen Kampfflugzeugen und Hubschraubern, den Vorstoß der Militanten abwehren konnten. Nach lokalen Quellen sind die Kämpfe in diesem Gebiet weiterhin im Gange.

Unterdessen setzten die Armee und die Hisbollah die Militäroperationen im Westen von Aleppo fort und versuchen erneut die Kontrolle über die von den Militanten kontrollierten Teile von Souq al Jibs zurückzuerlangen.

Laut lokalen Quellen haben die Jabhat Fatah al-Sham und ihre Verbündeten beschlossen, in der im Gebiet West-Ghouta in der Provinz Damaskus gelegenen Stadt Khan al-Shih zu kapitulieren. Die Militanten waren zu diesem Schritt aufgrund des erheblichen Drucks des syrischen Militärs in dieser Gegend. Vor Kurzem drangen Pro-Regierungskräfte in den Außenbezirk von Khan al-Shih ein. Berichte besagen, dass die Verhandlungen über die Voraussetzung für eine Kapitulation in der Endphase befinden sind.

Regierungskräfte wehrten einen Angriff des Islamischen Staat (ISIS, IS) auf den Flughafen von Deir ez-Zor ab. Der Hauptschwerpunkt der Kämpfe war in den Al-Jafra Farmen und führte zur Zerstörung von zwei Einheiten mit militärischer Ausrüstung der Terroristen. Beide Seiten berichteten von “schweren Verlusten unter den Feinden”.

Laut einer Mitteilung der Abteilung für Terrorismusbekämpfung vom Sonntag befreiten die irakischen Sicherheitskräfte in Mossul die Gebiete Hayy Adan, al-Akhaa und das Wasserprojekt. Am selben Tag verkündete die Abteilung, dass Wali des Islamischen Staates in Hayy Adan, Marwan Hamed Saleh al-Hayali, zusammen mit anderen ISIS-Mitgliedern in der Gegend getötet worden sei.

Die irakischen Popular Mobilization Units (PMU) durchtrennten die Versorgungsroute zwischen den Terroristen des Islamischen Staat in Syrien und dem Irak. In der vergangenen Woche befreiten die PMU den Luftwaffenstützpunkt Tal Afar und die in der Nähe gelegenen Ortschaften Zariqi und Khidr al Yas im Westen von Mossul. Aktuell stößt die PMU in Richtung der vom IS kontrollierten Stadt Tal Afar vor. Mit der Befreiung von Tal Afar wären die Terroristen des Islamsichen Staat aller Optionen beraubt, Nachschub aus Syrien zu erhalten oder zu großen Zahlen aus dem Großraum Mossul zu fliehen.

Donate

Do you like this content? Consider helping us!