Kriegsbericht Syrien & Irak – 25. Oktober 2016: Rebellen erleiden schwere Verluste in West-Ghouta

Donate

Wenn Ihnen unsere Inhalte und Ansatz gefällt, bitte unterstützen Sie das Projekt. Unsere Arbeit wäre ohne Ihre Hilfe nicht möglich: PayPal: southfront@list.ru oder via https://de.southfront.org/spenden/ oder via https://www.patreon.com/southfront

Die von den USA unterstützten Rebellen starteten einen breit angelegten Angriff auf die Positionen der syrischen Armee nahe Khan Al Sheh in der Region West-Ghouta, konnten bei den Kämpfen allerdings keine Erfolge erzielen. Die Rebellen verloren bei dem gescheiterten Angriff bis zu 25 Kämpfer und etwa 8 mit schwerer militärischer Ausrüstung ausgestattete Einheiten. Vier mit schwerer militärischer Ausrüstung ausgestattete Einheiten der Terroristen wurden von einem einzigen syrischen Soldaten mit der russischen Kornet Panzerabwehrlenkwaffe zerstört. Die militärische Lage der Rebellengruppen bleibt in dieser Region kritisch.

Im nördlichen Teil der Provinz Hama eroberten die von Generalmajor Suheil Al Hassan und seinen Tiger Forces angeführten syrischen Regierungstruppen weitere Gebiete von dem von Dschabhat al-Nusra und Ahrar al-Scham angeführten Zusammenschluss aus terroristischen Kräften. Sie übernahmen die Kontrolle über einige Kontrollpunkte am westlichen Stadtrand von Ma’an und stießen in das östliche Umland von Souran und Taybat al-Imam vor.

Eine große Zahl Kämpfer der Dschabhat al-Nusra, einschließlich ihres Kommandanten Ahmad Abdu Razaq al-Henesh, wurden bei Luftangriffen in der Provinz getötet.

Seit dem Beginn der türkischen Operation Schild des Euphrats am 24. August worden durch Artilleriebeschuss und Luftangriffen der türkischen Streitkräfte 96 Zivilisten getötet, darunter 22 Kinder, berichtet die in Großbritannien ansässige Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am 24. Oktober. Die Beobachtungsstelle bietet eine breite Palette an Anti-Assad- und pro-westlichen Ansichten und wird immerfort von den Mainstreammedien zitiert. So zeigen solche Angaben die Haltung des Vereinigten Königreichs, der USA und ihrer Partner gegenüber den laufenden türkischen Militäroperation in Syrien.

Im nördlichen Teil der Provinz Aleppo begannen die von der Türkei unterstützte Freie Syrische Armee (FSA) und die türkischen Streitkräfte einen umfassenden Vorstoß auf die vom Islamischen Staat kontrollierte Stadt Al-Bab. Sie erlangten die Kontrolle über die Ortschaften Tuways, Jub al-As und Thalthanah. Die an einer Straßenkreuzung gelegene Stadt Ebla wird das nächste Ziel der pro-türkischen Kräfte. Wenn Ebla erobert wird, wird die von Ankara geführte Militärgruppierung in Schussdistanz zu Al-Bab sein.

Dieser Schritt könnte darauf hindeuten, dass das türkische Militär und ihre Proxys vorübergehend den Plan aufgeben, die kurdischen Einheiten im Südosten von Mare zu eliminieren.

Das Sprachrohr des IS, die Amaq Nachrichtenagentur, veröffentlichte am 24. Oktober ein Video, welches die Zerstörung eines US-amerikanischen Kampfpanzers Abrams M1 bei der Qarayyah Straßenkreuzung im Süden von Mossul zeigt. Der Kampfpanzer wurde angeblich mit einer Kornet Panzerabwehrlenkwaffe zerstört. Es ist nicht bekannt ob der Panzer zum US-Militär oder zur irakischen Armee gehörte.

Die irakischen Sicherheitskräfte (ISF) befreiten die Dörfer al-Khastan, al-Harrah, Ain al-Nimrudand und die thermische Anlage von Mishraq. Die Stadt Hammam Ali ist ein mittelfrisiges Ziel des aktuellen Vorstoß der ISF.

Mehrere Mi-35M Kampfhubschrauber der irakischen Luftwaffe führten eine Reihe von Luftangriffen in der Nähe der ISIS Hochburg Mossul durch und töteten einen Hochrangigen Berater des Anführers der Gruppe. Abu Usama war ein Spitzenberater von Abu Bakr al-Baghdadi und stellvertretender Kommandeur des ISIS Schattengouverneurs für Mosul. Die Luftangriffe wurden am vergangenen Wochenende bei der Stadt Tal Kayf durchgeführt.

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!