Kriegsbericht Syrien & Irak – 3. Oktober 2017: Regierungstruppen führen in Zentralsyrien einen Gegenangriff durch

Donate


Wenn es Ihnen möglich ist und Ihnen unsere Inhalte und Ansatz gefallen dann unterstützen Sie bitte das Projekt. Unsere Arbeit wäre ohne Ihre Hilfe nicht möglich:  https://de.southfront.org/spenden oder via PayPal: southfront@list.ru oder via: https://www.patreon.com/southfront

Die Regierungstruppen sichern aktuell die Autobahn zwischen Dair ez-Zor und Palmyra in Zentralsyrien, nachdem ein Großteil der IS-Angriffe in dem Gebiet abgewehrt wurden. Das Hauptgefechtsfeld befindet sich momentan östlich von as-Suchna.

Die Lage in der Nähe von Bir-Ghabaghib und Shula hat sich laut regierungsnahen Quellen stabilisiert. Allerdings mangelt es in den erschienen Berichten an Foto- und Videobeweisen.

Am 2. Oktober sind Berichte erschienen das angebliche US-Luftangriffe die Positionen der Hisbollah in der Nähe der Erdöl-Pumpstation T-3 trafen und dabei 7 oder 8 Hisbollah Mitglieder, die in dem Gebiet an den Kämpfen gegen IS involviert waren, getötet wurden. Die Luftangriffe erfolgten, nachdem die Regierungstruppen einen groß angelegten IS-Vorstoß in das Gebiet abwehren konnten.

Armeeoberst Ryan Dillon, Sprecher der US-geführten Koalition bestritt, dass die Luftangriffe von der Koalition durchgeführt wurden und sagte, dass ihr Einsatzgebiet ar-Raqqa und das westliche Ufer des Euphrats sei.

Einige regierungsnahe Quellen haben behauptet, dass die Hisbollah-Mitglieder von verbündeten syrischen oder russischen Kampfflugzeugen versehentlich getötet wurden.

Östlich von Salamiyah haben die syrische arabische Armee (SAA) und ihre Verbündeten Rubayah und Mughayzil von IS eingenommen. Seit August hat sich das umstellte und von IS-kontrollierte Gebiet von 3.270 km2 auf 480 km2 verringert.

Die von den USA unterstützten demokratischen Einheiten Syriens (SDF) sind in der Nähe der Dörfer Hadin und Rubaydah die sich nordöstlich der Stadt Dair ez-Zor befinden gegen die IS-Terroristen vorgerückt. Die Vormarsch der SDF in der Nähe des Erdölfeldes Jafra hat sich verlangsamt, da die Gruppe ihre nördliche Flanke absichern muss, wenn sie in der Gegend vorankommen will.

Im Irak haben die Armee und die Volksmobilisierungseinheiten (PMU) ihre Operation gegen IS im Gebiet von Hawija fortgesetzt. Nach der Befreiung sehr vieler Dörfer und einem Luftwaffenstützpunkt versuchen die Armee und die PMU nun die IS-Einheiten innerhalb von Hawija selbst zu isolieren.

Donate

Do you like this content? Consider helping us!