Kriegsbericht vom 2. Oktober 2018: Iranischer Raketen- und Drohnenangriff auf den ISIS im Euphrat-Tal

Donate

 

 

Am frühen Morgen des 1. Oktober hat die Luftdivision des Corps der Islamisch Iranischen Revolutionsgarden (IRGS) Ziele des ISIS im Tal des Euphrats mit ballistischen Raketen angegriffen. Die IRGC haben mindestens sechs ballistische Raketen gestartet, die nach Berichten des IRGC eine große Anzahl an Terroristen in der Region al-Bukamal getötet und verwundet haben.

Die iranischen Medien haben angemerkt, daß es sich bei den eingesetzten Raketen um die Baureihen Qiam und Zolfaghar gehandelt hat. Eine der von den Medien gezeigten Raketen trug die Aufschrift: “Tod für Amerika, Tod für Israel, Tod für Al Saud”, sowie den Satz, “tötet die Freunde Satans”.

Im Anschluß an die Raketenangriffe hat der IRGC mindestens sieben unbemannte Kampfdrohnen eingesetzt, um von ihm als Hauptquartiere und Ansammlungen von “Söldnern der weltweiten Arroganz bezeichnete Ziele zu zertrümmern. Die von ihm verwendeten Drohnen schien es sich solche vom Typ Thunderbolt zu handeln, die dank der Nachtkonstruktion der VS-Amerikanischen Drohne vom Typ RQ-170 entwickelt worden sind.

Der Angriff vom 1. Oktober wurde als Antwort auf den Terroranschlag bezeichnet, der am 22. September gegen eine Miliärparade in der iranischen Stadt Ahvaz verübt worden ist, wobei,laut dem ISIS, mindestens 25 Menschen getötet und 65 weitere verwundet worden waren. Allerdings hat die iranische Führung schrittweise den Vereinigten Staaten (VS), Israel, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emirate (UAE) vorggeworfen, zumindest indirekt hinter dem Anschlag zu stehen.

In einer Stellungnahme zu dem Raketenangriff hat der Stabschef der iranischen Streitkräfte, Generalmajor Mohammed Bageri, erklärt, daß es sich hierbei nur um den ersten Schritt der Antwort auf den Anschlag in Ahvaz gehandelt hat und gelobt, daß “weitere Vergeltungsschritte folgen werden.”

Interessanterweise hat der iranische Angriff in der Nähe einer Region stattgefunden, die angeblich von den von den VS unterstützten Demokratischen Kräften Syriens vom ISIS befreit worden sein soll. Die SDF hatten vor etwa 3 Wochen mit ihrem Vorstoß gegen den ISIS in dem Kessel von Hajin begonnen. Jedoch haben die SDF bisher, sogar nach eigenen Angaben, nur begrenzte Ziele in der Region erreicht.

Am 1. Oktober hat der Sprecher des Kreml, Dimitri Peskow, gesagt, daß Rußland seinen Kampf gegen den Terror in Syrien fortsetzen wird. Mit den Worten, “Der Kampf gegen Terrororganisationen in Syrien geht weiter, und wir sollten diesen Kampf fortsetzen”, erklärte er, daß Moskaus Position hinsichtlich “der illegalen Präsenz ausländischer Truppen und ausländischer Streitkräfte in Syrien” klar bleibt.

Derweil sind zusätzliche Details zum Umfang des modernisierten syrischen Luftabwehrsystems nach dem Lieferung von S-300-Luftabwehrraketen erschienen. Viktor Bondarew, der Vorsitzende des Verteidigungs- und Sicherheitskomitees des Oberhauses russischen Parlaments hat erklärt, daß das Luftabwehrsystem vollständig zentralisiert werden wird. Das wird eine Steigerung der Koordination zwischen syrischen und russischen Maßnahmen und Einrichtungen in dem kriegsgebeuteltem Land ermöglichen.

Quelle: https://southfront.org/syrian-war-report-october-2-2018-iran-carries-out-missile-drone-strikes-on-isis-in-euphrates-valley/

Übersetzung©: wunderhaft

Alle Links wurden zusätzlich eingefügt

Donate

Do you like this content? Consider helping us!