Kriegsbericht vom 19. Juli: Politischer Flügel der Demokratischen Kräfte Syriens strebt die Normalisierung der Beziehungen zu Damaskus an

Donate

 

 

Am 18. Juli haben die Demokratischen Kräfte Syriens (SDF) erklärt, daß Teile ihrer, von der amerikanisch angeführten Koalition unterstützten, Mitglieder in den Provinzen al-Hasakah und Deir ez-Zor 1.100 km2 Boden, worauf sich 16 Dörfer befinden vom ISIS erobert haben.

Laut den SDF, sind bei dem Vorstoß vier ISIS-Mitglieder getötet und vier von ihnen gefangengenommen worden. Auch ein Angehöriger der SDF soll gestorben sein. Außerdem haben die  SDF einen Pick Up, zwei schwerer Maschinengewehre, eine reaktive Panzerbüchse vom Typ RPG-7* sowie Minen und Munition erbeutet.

Am vorherigen Tag, de, 17. Juli, hat Ilham Ehmed, der stellvertretende Vorsitzende des Demokratischen Rats Syriens* (SDC), einem politischen Flügel der SDF, in einem Schritt, dessen Ziel vermutlich die Beschleunigung von Verhandlungen zwischen den SDF/SDC und der Regierung in Damaskus ist, erklärt, daß die SDC Büros in den Provinzen Hama, Homs, Latakia und in der Hauptstadt Damaskus eröffnen werden.

Die Erklärung erschien einen Tag nach dem Treffen zwischen VS-Präsident Trump und dem russischen Präsidenten Putin in Helsinki am 16. Juli, auf dem, unter anderen wichtigen Themen, auch die Situation in Syrien besprochen worden ist.

Währenddessen haben Milizen in der süd-syrischen Stadt Daraa einen weiteren Schub an Waffen an die Syrisch Arabische Armee übergeben. Diese Ladung beinhaltete drei Kampfpanzer vom Typ T-55* zwei Schützenpanzer vom Typ BMP-1*, vier so genannte “Höllenkanonen” sowie verschiedene schwere Maschinengewehre und Munition.

Am 14. Juli ist eine Schlichtungsabkommen geschlossen worden , und die Syrisch Arabische Armee (SAA) hat die Kontrolle über die Stadt zurückerhalten. Seitdem haben Milizen dort ihre Waffen abgegeben.

In der Stadt Nawa, nordöstlich von Damaskus ist es ebenfalls zu einer Schlichtungsvereinbarung gekommen. Laut regierungsfreundlichen Quellen, hat die SAA am 19. Juli die die Kontrolle über die Hauptanhöhen, welche die Stadt umgeben, gesichert, und die Milizen haben damit begonnen die Übergabe ihrer Waffen vorzubereiten.

Zuvor haben in Nawa eine Reihe von Feuergefechten zwischen der SAA und Hayat Tahrir al-Sham stattgefunden. Jedoch war ein eher moderater Teil der Milizen in der Lage Hayat Tahrir al-Sham aus der Region zu verjagen.

Wie das russische Verteidigungsministerium am 18. Juli mitteilte, hat Rußland ein Zentrum für den Empfang, die Umsiedlung und das Entgegenkommen für Flüchtlinge eingerichtet. Das Zentrum wird die Rückkehr von Vertriebenen und syrischen Flüchtlingen aus dem Ausland in ihre Heimat überwachen. Auch wird es an der Versorgung mit humanitärer Hilfe beteiligt sein und die syrische Regierung beim Wiederaufbau von Gesundheits- und Sozialdienstleistungen unterstützen.

Da die heiße Phase des Konflikts sich in den meisten Teilen Syriens nun ihrem Ende nähert, werden humanitäre Operationen und die Fähigkeit der Regierung in Damaskus zur Wiederherstellung eines friedlichen Miteinanders im Land entscheidenden Faktoren sein, welche die Aussichten auf eine mögliche politische Lösung des gesamten Konflikts beeinflussen.

Quelle: https://southfront.org/syrian-war-report-july-19-2018-sdfs-political-wing-seeks-to-normalize-relations-with-damascus/

Übersetzung©: wunderhaft

Alle mit einem * versehenen Links wurden zusätzlich eingefügt

Donate

Do you like this content? Consider helping us!