Kriegsbericht vom 26. Oktober 2018: US-Militärflugzeug manövrierte Drohnen zu Angriff auf russischen Luftwaffenstützpunkt

Donate

 

 

Wie der stellvertretende russische Verteidigungsminister, Generaloberst Alexander Fomin auf einer Plenarsitzung des Xiangshan Forums in Peging am 25. Oktober mitgeteilt hat sind die 13 Drohnen, die am  6. Januat den russischen Luftwaffenstützpunkt in Hmeymim angegriffen haben von einem  Fernaufklärungsflugzeug der Vereinigten Staaten des Typs Poseidon-8 hat gesteuert worden.

“Die dreizehn Drohnen sind, einem gewöhnlichen Kampfeinsatz entsprechend, von einer einzigen Crew manövriert worden. Während  dieser Zeit patrouillierte  die amerikanische Poseidon-8 acht Stunden lang über einer Region im dem Mittelmeer”, erklärte Generaloberst Alexander Fomin und fügte hinzu, daß die Drohnen, wenn sie an den russischen “elektronischen Abwehrschirm gelangt waren ein Stück davonflogen, und auf entsprechende Anweisungen begannen außerhalb des abgeschirmten Raums dessen so genannte Löcher aufzuspüren durch die sie anschließend in ihn eingedrungen sind.”

Trotz dieses Vorgehens sind sieben Drohnen abgeschossen worden, und über die sechs anderen gelang es mit Hilfe elektronischer Waffensysteme die Kontrolle zu erlangen.

Generaloberst Fomin hob außerdem hervor, daß es notwendig sei “der Belieferung der Terroristen mit Geld, Waffen, Ausrüstung und verschiedenen Substanzen, einschließlich chemischen Zutaten für die so genannten Chemiewaffenangriffe, die später der syrischen Regierung angelastet worden sind, ein Ende zu setzen.” Er merkte an, daß die meisten dieser Werkzeuge und Mittel aus anderen Ländern und hauptsächlich aus NATO-Mitgliedstaaten stamme.

Derweil hat der israelische Verteidigungsminister, Avigdor Liberman, geschworen, daß Israel “keinerlei Restriktionen” der israelischen Operationsfreheit in Syrien dulden werde. Liberman nahm zu jüngsten Berichten israelische Medien Stellung, nach denen Rußland das Format der Moskau-Tel-Aviv-Kontakte wiederherstellen möchte und von Israel fordert eher über Angriffe informiert zu werden.

Nach dem Vorfall mit dem russischen Aufklärungsflugzeug des Typs Il-20, hat Moskau bereits angemerkt, daß Israel die existierende Vereinbarung über die Verständigung in Ausnahmefällen ignoriere und falsche sowie unzeititge Informationen über seine Operationen in dem vom Krieg geplagten Land liefere. Das russische Verteidigungsministerium hat öffentlich hervorgehoben daß die Il-20 wegen “feindseliger Handlungen” Israels von der syrischen Luftabwehr abgeschossen worden ist. Im Gegenzug hat Rußland Luftabwehrsysteme vom Typ S-300 an das syrische Militär geliefert.

In dieser Woche hat das israelische Unternehmen ImageSat International eine Reihe von Satellitenbildern veröffentlicht, die darauf hindeuten, daß die syrischen S-300 Luftabwehrsysteme nahe des Dorfes Masyaf in der Provinz Hama stationiert sind.

Die Situation in der demilitarisierten Zone von Idlib, wo bewaffnete Gruppen ihren Beschuß von Zielen in der von der Regierung gehaltenen Region fortsetzen, bleibt angespannt. Im Umland von Aleppo, wo die syrische Armee sogar gezwungen ist aktive Vergeltungsschläge auszuführen, ist die Situation besonders kompliziert.

Quelle: https://southfront.org/syrian-war-report-october-26-2018-us-military-plane-operated-uavs-that-attacked-russian-airbase-in-syria/

Übersetzung©: wunderhaft

Donate

Do you like this content? Consider helping us!