Kriegsbericht vom 5. November 2018: Ehemals von den VS unterstützte Milizen wechseln die Seiten in dem Konflikt

Donate

 

 

Wie das Wall Street Journal (WSJ) am 1. November berichtete, schließen sich ehemalige Mitglieder einiger der in Syrien operierenden, von den Vereinigten Staaten (VS) unterstützten Gruppen der libanesischen Bewegung, Hisbollah, an. Laut dem Bericht sind etwa 2.000 Kämpfer deren Streitkräften beigetreten, wobei die Hisbollah damit begonnen hat sie zu besolden. Das WSJ hat berichtet, daß dies aufgrund mangelnder Bezahlung aus den VS geschieht. Der eigentliche Grund hierfür ist, laut Quellen vor Ort, jedoch, daß die Strategie der VS in Syrien selbst in den Augen einiger ihrer eigenen Strohmänner an Glaubwürdigkeit verloren hat. Im Zeitraum zwischen 2016 und 2018 haben sich Tausende ehemaliger Mitglieder militanter Gruppen mit der syrischen Regierung ausgesöhnt. Ein bedeutender Teil von ihnen dient nun in vom syrischen Militär neu geschaffenen Einheiten, wie bspw. der Division Shield of Qalamoun.

Laut dem syrischen Kanal Baladi News, hat die von den VS geführte Koalition am 3. November Luftangriffe gegen die vom ISIS gehaltene Stadt Hajin der Mitte des Euphrat-Tals geflogen. Die Angriffe haben zum Tod von 17 Zivilisten, einschließlich Frauen und Kindern geführt. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte hat über die Luftangriffe gegen den ISIS berichtet, jedoch keinerlei Opfer erwähnt. Die von den VS unterstützten Demokratischen Kräfte Syriens hatten ihre Bodenoperationen in der Region am 31. Oktober eingestellt.

Wie Reuters berichtete, hat am 3. November ein humanitärer Hilfskonvoi der Vereinten Nationen (VN) das Flüchtlingslager al-Rubkan nahe der syrisch-jordanischen Grenze erreicht. Das war seit 9 Monaten der erste Konvoi, der das Lager erreicht hat. Das Russische Zentrum für die Aussöhnung der Konfliktparteien hat erklärt, daß eine Einheit der russischen Militärpolizei und drei Hubschrauber der russischen Luftstreitkräfte den Konvoi eskortiert haben. Das Lager al-Rubka liegt innerhalb des von den VS geführten Streitkräften besetzten Gebiets.

Wie der Sprecher russischen Verteidigungsministeriums, Generalmajor Igor Konaschenkow, während einer Rede am 31. Oktober mitteilte, hat das russische  Militär 6 Aufklärungsfahrzeuge zum Aufspüren chemischer Kampfstoffe vom Typ RHM-6* an seine Beobachtungsposten nahe der demilitarisierten Zone im syrischen Idlib stationiert. Zur Möglichkeit neuer, inszenierter Chemiewaffenangriffe in den von bewaffneten Gruppen besetzten Gebieten merkte er an, daß die Risiken hierfür in der Provinz Aleppo deutlich höher seien.

Am 3. November hat eine Einheit der Syrisch Arabischen Armee den Vormarsch bewaffneter Gruppen von Jaysh al-Izza im Süden der Stadt al-Latamia gegen eine Militärstellung im Norden der Stadt Hama verhindert. Laut der Syrisch Arabischen Nachrichtenagentur, hat das Militär hierbei zahlreiche Milizen getötet.

Außerdem setzt die Gruppe Hayat Tahrir al-Sham unter Bruch des Deeskalationsabkommens rund um Idlib ihre Angriffe fort. Laut einem Bericht von TASS, wurden beim Beschuß syrischer Militärstellungen im Regierungsbezirk Latakia und der Stadt Aleppo 2 Soldaten getötet und 13 weitere verwundet.

Die YPG haben erklärt am 30. Oktober, zwischen den Dörfern Khezawiye und Biye in Afrin ein Militärfahrzeug der von der Türkei unterstützten Legion Sham beschossen und hierbei 5 ihrer Mitglieder getötet zu haben.

Am 5. Oktober haben die VS, neben weiteren, alle vor dem Jahr 2015 verhängten Sanktionen erneut über den Iran verhängt. Mit diesem Schritt versucht die Trump Administration sowohl die die Bedingungen des Nuklearabkommen mit dem Iran umzugestalten als auch die Außen- sowie die internationale Politik der Irans zu beeinträchtigen. Dieser Schritt wird auch Einflüsse auf den Syrien-Konflikt haben, da er weitere Spannungen zwischen dem VS-amerikanisch-israelischen Block und den vom Iran angeführten Streitkräften in dem von Krieg geplagten Land hervorruft.

Quelle: https://southfront.org/syrian-war-report-november-2-2018-syrian-army-discovers-isis-depot-with-us-supplied-ammunition/

Übersetzung©: wunderhaft

Der mit dem * gekennzeichnete Link wurde zusätzlich eingefügt

Donate

Do you like this content? Consider helping us!